Publizieren

Mauszeiger setzen und losschreiben ohne alles drumherum, bietet Autoren eine verbindliche Handhabung und kommt der mit Stift und Papier, oder dem in die Tasten einer Schreibmaschine hauen am nähesten. Frei von Applaus-, Like-, Kommentar- und Abonnementzwängen, erfüllt es der Leser Wunsch, das tun zu können weswegen sie hier sind: lesen.

Solch unmittelbare, kinderleichte Handhabung trägt viel am Erfolg von Medium.com1)Die Geschichte und die Idee von Medium.com ist eng mit Twitter verknüpft (und hier hervorragend festgehalten worden). Die Macher von Twitter, die unter dem Namen „Obvious Corp.“ firmieren, waren bzw. sind sich des größten Kritikpunkts von Twitter durchaus bewusst: Die Limitierung auf 140 Zeichen. Deswegen begann Obvious schon früh mit der Suche nach Möglichkeiten, um Nutzern auch längere Beiträge in Form von Blogposts ermöglichen zu können. Die Idee dahinter war ähnlich wie bei Twitter: einen einheitlichen Rahmen für Texte schaffen, der die Aufmerksamkeit des Lesers auf den Inhalt lenkt, und gleichzeitig die Hürden in Form von technischen Voraussetzungen senkt.
Moritz Stückler (2013)
bei.

Während freies Schreiben auf Medium.com in englischer Sprache den Autorinnen und Autoren, eine grosse, an langen Texten interessierte Leserschaft bietet (der Autor geht dorthin wo die Leser sind), gehen dt. Artikel auf Medium.com unter, hätte sich nicht ein schlauer dt. Aggregator auf Medium eingenistet und daran gemacht Artikel in deutscher Sprache einvernehmlich zu hijacken. „Medium auf Deutsch” ist eine kuratierte Online-Publikation auf Medium. Dem Hashtag #Deutsch folgen bereits 3,1K. Leute.

Alle die es vorziehen auf eigenes Risiko zu publizieren und ihrer Leserschaft, oder einem handverlesenen Kreis an Autoren eine ausgesprochen einfache, elegante, aufgeräumte Option bieten wollen, um ihre eigene Leserschaft aufzubauen.

  • Null Administration.
  • Autoren brauchen die Tastatur nicht verlassen.
  • 💯Prozent Ablenkungsfreies Lesen.
  • Föderation mit Activity Pub2)ein Netzwerk föderierter, voneinander unabhängiger sozialer Netzwerke, Mikroblogging-Diensten und Webseiten für Online-Publikation.
  • SEO freundlich
  • Responsiv
  • Kundenspezifische Entwicklung (Dienste)

Referenzen   [ + ]

1. Die Geschichte und die Idee von Medium.com ist eng mit Twitter verknüpft (und hier hervorragend festgehalten worden). Die Macher von Twitter, die unter dem Namen „Obvious Corp.“ firmieren, waren bzw. sind sich des größten Kritikpunkts von Twitter durchaus bewusst: Die Limitierung auf 140 Zeichen. Deswegen begann Obvious schon früh mit der Suche nach Möglichkeiten, um Nutzern auch längere Beiträge in Form von Blogposts ermöglichen zu können. Die Idee dahinter war ähnlich wie bei Twitter: einen einheitlichen Rahmen für Texte schaffen, der die Aufmerksamkeit des Lesers auf den Inhalt lenkt, und gleichzeitig die Hürden in Form von technischen Voraussetzungen senkt.
Moritz Stückler (2013)
2. ein Netzwerk föderierter, voneinander unabhängiger sozialer Netzwerke, Mikroblogging-Diensten und Webseiten für Online-Publikation