Schlager schwer gemacht

Ab August an ihrem Kiosk, Hossa, das Schlagermagazin.

Ab August an ihrem Kiosk, Hossa, das Schlagermagazin.


Vanessa Mai mit Debütalbum Schlager

Vanessa Mai mit Debütalbum Schlager


Sportmode im Sinne Mai's

Freizeitmode im Sinne Mai’s


Stäng av den där tråkiga schlagerlåten!1

Deutsche Schlager auf die Strasse zu bringen stellt nicht, wie andere Genres es tun, eine Herausforderung an Musikindustrie und Medien. Wenn immer es ihre Helene und auch ihre Vanessa zu sehen bekommt, findet ein zahlreiches, geneigtes Publikum Erlösung, inmitten der Bestrahlung von Aufregern der ‚breaking News‛. Es ist, wie es der Hundeflüsterer Cesar Millan erklärt, daß durch Anfassen der Hunderute dessen Hirn zu Ruhe kommt und die Aufregung sich legt.

Dem Schlager wurde vorgehalten, er appelliere mit einfachsten musikalischen Strukturen und trivialen Texten an das Harmonie- und Glücksverlangen des Zuhörers. Nun haben aber die athletische Helene und die, von Indie Rock und DIY Tendenzen nicht unberührt gebliebene Vanessa, den Ehrgeiz, Schlager auf eine höhere Stufe zu nehmen und auch Verleger Patric Knittel, will mit seinem, sich auf Schlager und Volksmusik kaprizierendem Magazin mit dem Ausrufezeichen, tiefgründiges aus dem Schlager und dem Verhalten seiner Interpreten ans Licht bringen, als wäre es der dt. Romantik und der notorischen dt. Schwere geschuldet.

Erhöhung, tiefe Einblicke. Eine Stufe den Sternen näher.

„Reden wir angesichts des neuen Albums von Helene Fischer lieber über Sehnsüchte. Über diese quälenden Stimmen, die uns einflüstern, dass wir nicht genug Leidenschaft, Liebe und Leichtigkeit in unserem Leben haben.”

Jakob Piazza.

 

 

Wie schon Helene es tut, macht auch Vanessa sich auf einem, volkstümlich auf WordPress basierenden Einseiter, around the clock, ihren Fans zugäng­lich.

Einseiter Webseite

Einseiter

Mit der beiden, auf nur das notwendigste, beschränkten Webpräsenzen, kommen Helene und Vanessa voller Respekt, der immer geringer werdenden Aufmerksamkeits­tspanne und dem Zeitmangel, ihren Fans entgegen.

 

 

 

 

Standard und Struktur

Wenn auch der Schlager als Genre, sich partout nicht abgrenzen lässt, weiteren Genres gegenüber – auch die Toten Hosen machen Schlager – und praktisch alle Musikströmungen sich einen Schlager wünschen täten, dann ist Schlager symbolisch mit ‚Hit’ gleichzusetzen oder Knaller.

Es gilt den Gewohnheiten und der Prägung des Publikums möglichst entgegenzukommen. Etwas, das sich greifen lässt, wenn wir ins Nachbarland Italien, oder zu den Lateinamerikanischen Ländern schauen. Dort nämlich wird ein Lied dann gefeiert wenn es die exakte Struktur und Empfindung wiedergibt, die es schon im Vorjahr zu hören gab „piccola et fragile”. Freilich ist der Schlager des Vorjahres dem aus dem vorvorigen Vorjahr ausgesprochen verwandt…

…aber, Menschenskind, der Schlager hat keine Grenze.

Der dt. Schlager profitiert vom globalen Standard, ob nun von den augenblicklichen Tendenzen der Moden, des Verhaltens oder solchen aus digitalen Benutzererlebnissen, er ist hart kodiert. gewissermassen statisch, also nicht wie sonst alles ist, flüssig.

Die Erfolgsfaktoren die auch das Magazin mit dem Ausrufezeichen zu definieren sucht, sind offenkundig:

  • Globalisierung – Festlegung auf einen zugänglichen entgegenkommenden Standard
  • Deutsch – ist die am häufigsten verbreitete Sprache nach dem englischen
  • Kritische Masse – 90 Mio Muttersprachler (Deutschland, Österreich, Schweiz, Südtirol/Italien, deutsch-sprachige Gemeinschaft Belgiens, Lichtenstein, Luxemburg, dazu kommt die west germanische Sprachfassung: Afrikaans, Niederländisch, die friesischen Sprachen, niederdeutsch, niedersächsisch und das Jid­disch)
  • Strukturen – Reduktion und Vereinfachung (kein Mensch hat Lust noch Zeit sich einen Kopf zu machen)
  • Als die Bewegung erschwerende Gründe würde ich auf die mangelnde Koordination der Medien untereinander tippen

    • Koordination der Medien -die Hipster Bewegung profitierte von der Einbeziehung ihrer Lieder von TV-Serien wie Grey’s Anatomy (2005 –) und Erfolgsfilmen wie Elizabeth Town (2005), Juno (2007)…
    • Talentscouts – Disorientierung überkommener, müder Gesellen
    • Gestaltung – Mangelnde reschersche, kein Profiling, keine Daten
    • Wir haben Helene Fischer und Vanessa Mai zu danken für ihre Bestrebungen den Schlager zu aktualisieren, mehr noch erhöht sich dadurch die Erwartungshaltung beim Publikums, etwas deren Bildung zuträgliches.

      Deutlich mehr Leben sehen wir bereits in einigen TV Serien, es kommt dem Casting mehr Aufmerksamkeit zu.

       

       

      1. Turn off that boring schlager Quelle: Wiktionary