Witze erzählen als umsichtige Kurzform des Geschichten erzählens

Fortune Teller von Kastner&Partners Frankfurt (US Version K&P Los Angeles)

Fortune Teller von Kastner&Partners Frankfurt (US Version K&P Los Angeles)

 

 

 

 

Red Bull in den sozialen Netzen

Red Bull in den sozialen Netzen Photo: Kastner & Partners

 

Ich erinnere mich, wie André Heller mit einem überraschend hochdeutsch anmutenden Lied in gewohnt blasierter Manier dazu aufforderte:

„Erhebet Euch”

Auch in der Werbung haben Imperative das gewohnt, den Betrachter seine Zeit kostende, um den heißen Brei herum Gerede abgelöst. Wenn auch mit einer erneuten Umleitung, nämlich der des alles konsumierenden Geschichten erzählens.

Dazu wird meist eine weitere Ebene eingeführt, oft auch ohne Relevanz zum Produkt oder seiner Nutzung.

Es werden universelle Bezüge geschaffen, solche die nicht eindeutig die Eigenschaft des eigenen Produktes oder dessen Anwendung hervorheben, sondern auch bei allen anderen Produkten, auch solchen der selben Kategorie, zutreffend sind.

Bei Red Bull ist das nicht anders, mit einem Unterschied.

Red Bull war als erstes auf dem Markt, um weltweit mit aller Macht an seinen Spaßen festzuhalten und bleibt dabei seit nunmehr bald 30 Jahren.

Red Bull Gründer Dietrich Mateschitz und die Frankfurter Agentur Kastner&Partners müssen sich darauf verstanden haben, daß gut gemeinte Späße die Laune zu heben imstande und selten fehl am Platz sind.

Wie Poesie das Kondensat einer Geschichte in Höchstform wiedergibt, gibt der Witz und die Witzzeichnung eine Geschichte in Kurzform wieder. Denken Sie an das unvergessliche HB Männchen, „Wer wird denn gleich an die Luft gehen?”. Ob uns die Illustration gefällt und der Humor erhebt oder auch nicht, der Energydrink wird seit jeher von der Frankfurter Agentur Kastner & Partners beworben – und zwar weltweit in 115 Ländern.