. Und das seit langem.

  • What the font findet die gesuchte Schrittype. Du gibst ein Bild der gesuchten Schrifttpye ein und What the Font zeigt Dir die Treffer an.
  • Falls mal keine präzisen Treffer angezeigt werden, leitest Du die Suche an andere Typografen weiter und erhälst, meist noch am selben Tag, Vorschläge.
  • Im Forum tauscht Du Dich mit Freunden der Typografie aus.
  • Zu jeder Schriftype kannst Du Deine Worte eingeben und kostenlose Geschmacks-muster erstellen.
  • Am besten ist, Du trägst Dich auf ihrer Mailing Liste ein . Damit diese Quelle an frischen Gedanken nicht wieder in Vergessenheit gerät. Verlang es auch Deiner Kreation ab. Als Kreativdirektor schuldest Du es der dt. Design-Nation.

 

 


MyFonts: Ideen die tun¹

Danke MyFonts!

 

Wir leben im Zeitalter von Ideen die tun¹

Spätestens nach Deinem dritten Kundenvorschlag, mit Hilfe der hier vorgestellten Möglichkeiten, sollte Dir klar geworden sein, was eine Idee die tut ist. Es ist das zur Verfügung stellen und Verteilen von Hilfsmitteln, die unmittelbar das Leben vieler vereinfachen.

Umso unmittelbarer, praktischer, notwendiger, desto besser

Denke nicht länger darüber nach, was das grosse Versprechen ist, das die zu betreuende Marke in die Welt hinausrufen soll. Denke darüber nach wie ein solches Versprechen erfüllt wird.

Wie kannst Du den Kunden Deiner Kunden vor Augen führen, wie kannst Du sie erleben machen, das ein solches Versprechen sofort, hier und jetzt auch eingelöst wird, so das sie , indem sie es probieren, zu dem Schluss kommen: „Ist ja toll! Es klappt einfach.‟

Damit bringst Du auch die Magie unserer Werbebranche zurück.

Myfonts.de gibt es nun auch.

Fragen hierzu beantworte ich gerne. Hinterlasse Deine Fragen im Kommentarfeld im Anschluss und ich beeile mich mit einer Antwort.

Morgen gibt es hier im Anschluss zu solch sexy Thema, etwas über den Minirock.

¹Ideen die tun wurden von Gareth Kay entdeckt und geprägt.