Spark44-Jaguar-Distraction

Distraction
Ablenkung
Jaguar

Was ist passiert?

What happened?
What happened?
Was ist passiert?
Land Rover


Zu einer Zeit in der das Agenturmodell in Frage gestellt wurde und Unruhe aufkam in den Chefetagen einer Agentur wie McCann, entstand 2011 ein für wahrlich neu empfundenes Agenturmodell, das sich rasant weltweit ausbreitete, als interne Agentur von Indien’s Tata Motors. Tata hatte Jaguar und Land Rover 2008 von Ford akquiriert.

Spark44

seit 2011

Spark44 war sicherlich auf Steve Woolford’s Mist gewachsen, dem Lebemann und Chef von Zentropy Partners (MRM) Los Angeles, den ich sehr mochte, er aber mit einem Mal einen Groll auf mich hegte, so dass ich mich nicht länger nach seinem Hund erkundigte und 2006 ohnehin meinen Posten bei MRM//McCann als kreativer Geschäftsführer (Prokura) wohlweisslich gekündigt hatte.

2018 übernahm Ralf Specht, Steve’s Rolle als CEO und verhalf Spark zu unerhörter Expansion von sechs auf 18 Niederlassungen und von 400 auf tausend Mitarbeiter. Ich hatte Ralf’s Entwicklung, oder sagen wir Emanzipation, vom hessischen Biedermann zum Mann von Welt mit britischem Pass zu Anfangs miterlebt. Ralf Specht war mir jedoch nie wohlgesonnen. Weder Steve noch Ralf hatten ein goldenes Händchen für Kreative. Etwas das sich womöglich erst mit Brian Fraser ändern sollte.

Was ist passiert?

Jaguar, Land Rover werden als „Very British” gesehen, Spark44 hat den Wechsel in indischen Besitz, als Herausforderung der Markenverjüngung zu nutzen versäumt und die beiden Marken den Millennials nicht zugänglich gemacht. Insbesondere die Automobil-Werbung muß mit seiner grossen Anzahl an Arbeitnehmern in die Zukunft investieren und sie sichern. Indien gehört dem Britischen Commonwealth an, erlangte 1947 seine Unabhängigkeit und wurde 1950 zur Republik. Ähnlich wie mit dem bunten Beatles Rolls Royce, könnten beide Marken Flower Power vertragen und mit einem farbenfrohen, sozialen Knall im Unterbewusstsein der nach 1985 geborenen GenY fortan eine Rolle spielen, ohne dabei an Britishness zu verlieren. So aber tut deren Werbung nichts anderes als andere Automobilwerbung auch.