Helmut Schmidt, 7. August, 2012.
Helmut Schmidt, 7. August, 2012.

Einblicke in siebzehn Stichpunkten

  • Es ist eine Schuldenkrise, keine Eurokrise.
  • Gemeinsam für die Schulden aufkommen.
  • Eine Inflation wird es nicht geben.
  • Jean Claude Junker, Vorsitzender der Euro-Gruppe und Luxemburgs Premier, mag den Überblick haben.
  • Schäuble ist geborener Europäer, Merkel ist hineingewachsen.
  • Der Anteil der Europäer in der Weltbevölkerung veringert sich.
  • China als Weltmacht hinnehmen.
  • Es wird nicht unbedingt so bleiben (dass es der dt. Nation so gut geht in der Schuldenkrise).
  • Europa kennzeichnet gegenwärtig ein äusserer Ausdruck der Handlungsunfähigkeit.
  • Sie haben die Tatkraft nicht das zu tun was geboten war, das hängt auch damit zusammen, dass die europäische Verfassung nicht zustande kam.
  • Auf Grund der Vorkommnisse im 20. Jahrhundert, kann Deutschland nicht die Führung in Europa übernehmen.
  • Nicht ohne Beistand der Amerikaner oder Briten.
  • Verhältnisswahlrecht führt zu einem Mehrparteienparlament.
  • Vermögenssteuer war eine alte Steuer, alte Steuern sind gute Steuern.
  • Überblick, Urteilskraft, Tatkraft und Berechtigung zum handeln, sind geschätzte Eigenschaften.
  • Repräsentative Demokratie nicht Volksabstimmung.
  • US Präsident Obama blieb zwei Verspechen schuldig: Krieg in Afghanistan u. Guantánamo beenden.

Sendung verpasst?
Menschen bei Maischberger