Taco Bell Drawing Club

Taco Bell Drawing Club

Jason Polan Illustration von João Fazenda

Jason Polan Illustration von João Fazenda

Der Taco Bell Zeichenclub wurde 2005 von Jason Polan, einem Freund von Austin Kleon als Stammtisch für Leute die gerne zeichnen gegründet. Teilnehmer müssen keine ausgemachten Illustratoren sein, wie Polan und Kleon es sind, sie bringen nur eine natürliche Lust am Zeichnen und womöglich Zeichenstift und Papier mit. Beides wird auch gestellt und mittlerweile steuert die US Fastfoodkette auch mal Getränke und Tacos bei.

Polan zeichnet am liebsten Leute, und sitzt auch gerne bei Wendy’s, das sich gleich neben dem Taco Bell des ersten Zeichenclubs befand. Er beschäftigt sich derart gerne mit zeichnen, daß er sämtliche ausgestellten Kunststücke des New Yorker Modern Art Museums gezeichnet hat. Zwei Mal. Und freilich berichten die Medien gerne über Ideen, bei denen viele sich entsetzt mit der Hand auf die Stirn klatschen, warum sie auf keine so einfache Idee gekommen sind.

Monday, July 12, 2010

Monday, July 12, 2010

Anfangs teilte Polan Visitenkarten an Teilnehmer aus, auf denen zu lesen stand: „Offizielles Mitglied, Taco Bell Zeichen Club.” Nachdem mittlerweile in vielen Städten der USA Taco Bell Zeichenclubs regelmäßig Zeichenstunden abhalten, kann der gute Mann sich nicht länger auf die Veranstaltungsorte vieler Städte aufteilen.

Sie brauchen keinen Bürgen um den Club beizutreten, oder eine Aufnahmegebühr fürchten, einzige Bedingung einer Mitgliedschaft ist, Sie müssen bei Taco Bell zeichnen.

Qelltext von Naomi Fryauf englisch lesen