Von der Theorie vom Werbehoch

 

 

Die Theorie vom Werbehoch
und die Zukunft des Web

 

Von Tim Hwang und Adi Kamdar :: 9. Oktober, 2013

Das Papier stellt eine kurze theoretische und empirische Begründung der Theorie vom Werbehoch vor — vom Argument, dass Einbussen in der Online-Werbungbranche schließlich bedeutende Umschichtungen des Weberlebnisses nach sich ziehen.

 

Schlüsselergebnisse

 

  • Schlüsselindikatoren für Online-Werbungwirksamkeit sinken seit der Produkteinführung der ersten Banneranzeigen von 1994. Solche Abnahmen erhöhen in zunehmendem Maße den Druck auch auf die etabliertesten Unternehmen.
  • Die Entwicklungen bringen wichtige (und möglicherweise schmerzliche) Auswirkungen auf Online-Marktstrukturen, -Privatleben und -Authentizität mit sich.
  • Vorhandene Alternativen scheinen zurzeit nicht ausreichend, um verlorenes Einkommen von Entwertungen der Bildschirmanzeige, Forschung oder mobiler Werbung zu ersetzen
  • Schließlich macht die Webwirtschaft, Entscheidungen zur Finanzunterstützung des Internets in den nachfolgenden Jahrzehnten erforderlich.

 

 

PDF laden. Quelltext auf englisch lesen.

 

 

via only dead fish
Anempfohlener Wochenbrief, „Only Dead Fish‟ abonnieren.