Oben: Agency.com ist jetzt designory.
Unten: Digitas kommt im Vergleich etwas beliebig daher.

Von Jerome McCarthy’s überraschend unverwüstlichen 4P Komponenten der Marketing Strategie (Product, Price, Place und Promotion), bleibt nur eine übrig:

Produkt.

Mehr dazu von Jens Martin Skibsted und Rasmus Bech Hansen hier.

Der Wettbewerb um grosse Etats, entscheidet sich zunehmend über die Einflussnahme auf Produkt-entwicklung sowie Markenbildung.

Agency.com war eine der ersten Digitalagenturen mit demonstrierter Kompetenz in der Markenbildung. Kyle Shannon hatte mir in den Anfangstagen die Agentur erklärt als das New Yorker Office gerade eingerichtet war.

Nun ist Agency.com in designory aufgegangen mit starkem Portfolio im Automobilsektor. Auch bei Laura Lang und Digitas dürften alle Augen auf Produktentwicklung und Markenführung gerichtet sein.

Gemessen an der Webpräsenz, besticht designory mit laserscharfem Fokus und lässt digitas‘ Produkt (links) beliebig erscheinen.

Welche Agentur wird den meisten Einfluss auf die Produkt-entwicklung ihrer Kunden nehmen?

Digitas (Nissan), MRM Worldwide (Opel, Saab), Publicis Modem (Renault) oder designory (Nissan, Subaru, Infiniti, Audi)


designory hp screenshot