the new yorker


 
Nach einem Hinweis in einem früheren Eintrag verwendet der New Yorker für die Online Ausgabe jetzt Webfonts.
Die Vorteile?

  1. Google kann die Überschriften lesen.
  2. Besucher der Online Ausgabe können mit den Überschriften arbeiten, sie auswählen und umkopieren.
  3. Keine unnötige Replikation der Überschriften als Bilddatei



New Yorker Magazin demonstriert besten Nutzen von Webfonts.

 

 


Für den Graphiker in mir macht das Magazin immer schon grossen Eindruck, die illustrierten Titel, die bezeichnende Typographie, insbesondere der von Allen R. Walden entwickelte Schriftsatz für Überschrift und TItel. Eine dem Original nahe kommende Schrift kannst Du kostenlos hier bekommen.