Irrlicht

Neues digitales Leben: Die Irrlicht.

 

 

Ari Hausel’s Irrlicht Schriftgestaltung

 

 

Ari Hausel entdeckt den Nutzen von expressivem in einer Zeit, deren Gefährlichkeit von der Massenverbreitung von Monokulturen herrühren mag.

Ari Hausel ist ein auf Schrift und Typografie spezialisierter Grafiker aus dem Münchner Norden. Mit seinem Schriftverlag Aarhaus ist er seit kurzem auf MyFonts vertreten. Dessen erste Veröffentlichung ist ein energiegeladenes, düster zuckendes Buchstabengewitter made in munichnamens Irrlicht. Die Schrift ist die Wieder­belebung einer wenig bekannten Bleisatztype aus den Zwanzigerjahren des letzten Jahrhunderts.

Volltext auf Myfonts.de lesen

 

 

 

 

Selbstverständlich

Selbstverständlich ist es, dass jede Generation mit immer
neuen Maßen die Aufgaben und Probleme des Lebens auswertet.

 

 

Damit begrüssen wir auch meinen Schriften-Stammversorger mit eigener Niederlassung in Deutschland.

Mit neuen Unternehmen, will ich mir und bewunderten Kunden zeigen, dass, abgesehen von den eigentlichen Inhalten, im Netz möglich ist, die jeweils passende Persönlichkeit, mit nur 2 Elementen wiederzugeben:

 

  1. Typografie
  2. Vorlagen basierender Gestaltung
  3.  

    Beides herrlich verfügbar von der Stange und ein Affront für somit überteuerte, renommierte Schriftverleger und Anbieter ungenügender Webgestaltung. Das altbewährte, auf akademische Überhöhung setzende System bricht wie ein Kartenhaus zusammen. Klasse nicht Masse verkehren sich. Mit einem Mal sind es nicht länger nur tote Fische, die mit dem Strom schwimmen, es ist sogar empfohlen, es den toten Fischen gleich zu tun.

    MyFonts USA war unter den ersten Firmen, die mit „What the font“, einer Anwendung für Schriftidentifizierung, oder dem Angebot, alle gebotenen Schriftarten anhand eigener Texte zu testen, dem nahe kommen, was Gareth Kay mit „Ideen die tun” im Sinn hatte. Die Eigenschaft etwas unmittelbar nützliches für die Leute zu erwirken, um sogleich dem Kult von Getan anzugehören.

     

     

    Das grandiose Tu Wort

     

    Damit war auch klar, dass eine Webseite diese Qualität besitzen musste, um durch seinen möglichst unmittelbaren Nutzen für den Besucher attraktiv zu sein.

     

     

    Versuch realistischer Schilderung

    Versuch realistischer Schilderung

     

     

    Ari Hausel entdeckt den Nutzen von expressivem in einer Zeit, deren Gefährlichkeit von der Massenverbreitung von Monokulturen herrühren mag.

    Der Welterfolg von Apple aber macht nicht einen erprobten Typografen, sondern Apple’s hauseigenen, vormals für Produktgestaltung und nunmehr auch für Interface Gestaltung verantwortlichen Jonathan Ive, zum einflussreichsten Typografen dieser Zeit.

     

     

    Apple's neue San Francisco Systemschrift

    Helvetica Neue wird für die, im Haus geschaffene Systemschrift San Francisco ausgetauscht.

     

     

    Indem Ive Helvetica Neue als Systemschrift einsetzte, wurden mit einem Mal alle Schriften mager. Von Eric Spiekermann kritisierte, hauchdünne, schwer zu differenzierende Striche.

    Jetzt wurde Helvetica Neue in aller Stille gegen eine erstmals von Apple entwickelte Schrift, namens San Francisco ausgetauscht, seiner Lesbarkeit auf Mobilgeräten wegen.

     

     

    dunkle Irrlicht

    Dunkle Irrlicht.

     

     

    Auf immerwährender Suche nach neuer Ästhetik (James Bridle), kommt die Antwort aus dem Volke und das will vor allem „anders”, aber nur solange sie sich beim „anders” an bewährtes erinnert fühlen und dessen Brauchbarkeit akzeptieren können.

     

     

    Denker und Dichter lernen mit digitalem umgehen

     

     

    Der mit Tukan-Preis der Stadt München geehrte Schriftsteller Thomas Palzer, der mich beschäftigt und der sich mir gegenüber geneigt zeigt, ein Paradebeispiel dafür abzugeben, die vom Marketing favorisierte grosse Idee, gegen eine lange Idee einzutauschen, ihm soll gelingen, seinem Umgang mit der deutschen Schriftsprache und der dafür notwendigen Disziplin wäre es zu danken, sich im digitalen zu bewegen wie ein Fisch im Wasser.

    Freilich muss er erst noch Erfahrung darin haben, dass die Entwicklung ein Freund ist. Indem er tut macht er die Erfahrung. Dann gelingt ihm, es amerikanischen Schriftsteller Zeitgenossen wie Austin Kleon gleich zu tun und der deutschen Literatur ein Beispiel von Gewandtheit in der post-digitalen Zeit zu liefern.

     

     

    Große Idee versus lange Idee

     

     

    Ein vor Jahren von Störer und Gedankenführer, viel diskutierter Gedanke, war die Praxis der Big Idea der Werbebranche, gegen eine Long Idea auszutauschen. Die katholische Kirche verstand es seit Christi Geburt, die immer gleiche Geschichte in jedweden Fragmenten, Nuancen und Zeiträumen immer wieder neu zu erzählen.

     

     

    Reife Leistung sucht Nachahmer

     

     

    Lange Idee versus große Idee

    Ein Leser will einfach nur mitgenommen werden.
    Von Anbeginn der Schaffensperiode bis weit über die Buchveröffentlichung hinaus.

     

     

    Ein Leser will einfach nur mitgenommen werden

    Wird es ein Münchener Dichter sein, der die kurze Konzentrations-spanne der Leser und der Medien zu nutzen versteht?

    Drei Abonnements die handhabbar machen wie das geht:

     

     

    Wird ein europäischer Autor akzeptieren können und zu nutzen verstehen, die Arbeit am Buchprodukt auf die Verbreitung des Buches auszuweiten, oder wird er sich weiterhin auf den Verlag verlassen ihm diese Arbeit abzunehmen?

     

     

    Was dem Autor gleichgültig sein kann
    und was nicht

    Es kann dem Autor gleichgültig sein ob sein Buch gelesen wird solange es gekauft wird. Die Verbreitung des Buchinhalts findet nicht statt mit der Anzahl derer, die das Buch gelesen haben. Die Verbreitung des Inhalts findet auf geteilten Wegen statt.

    Aus dem Buch wird ein Theaterstück, ein Film, eine Vorlesung, oder Schulungsmaterial, bald finden sich Fragmente des Buchinhalts allerorts wieder. In den Gesprächen die wir miteinander führen, in Fernsehdiskussionen, Radiosendungen, Kritzeleien an Abortwänden.

    Im Hackfleisch-Modus stehen Inhalte dem Zeitdiskurs nicht hilflos gegenüber. Die Verkaufszahlen und nicht die Menge der gelesenen Bücher werden zum Multiplikator.

     

     

     

     

    Austin Kleon blackouts

    Austin Kleon #blackout

     

     

    Die Welt gibt es nicht*,
    was es aber gibt sind Medien


    Elektrische Materie. Der Physik zuwiderhandelnde Vergeistigung. Irre Irrationalität. Geliebte Wirrköpfe. Wir leben längst in einer virtuellen Welt. Wir leben in den Medien. Erlebtes wird erst dann zum Erlebnis, wenn es geteilt wurde.

    *Markus Gabriel

    Welcher Verlag versteht sich auf den Umgang mit den Sozialnetzen? Wie heisst die Anwendung, die Verlage anzubieten haben, was kann ich damit tun und wo kann ich sie beziehen? Wenn der Leser einfach nur mitgenommen werden will, dann will er vom Buchautor und seiner Geschichte mitgenommen werden und nicht vom Buchverlag.

    Das als „zwischen den Zeilen” deklarierte beiseite tun, und in alter Volksschulmanier den Aufsatz um die Hälfte kürzen, und das Gekürzte wieder kürzen, bis das es in die 140 Zeichen eines Tweets passt. Wird es ein Münchener Dichter sein, der sein Werk in Fragmenten wiederfindet und sich in allerhand Gespräche einzubringen versteht? Wird er seine Schriften nach Relevanten zum Zeitgeschehen filtern und sie auch teilen oder wie Bridle es vermag, Kunst, Daten, Zeitgeschehen vermengt, bis das alles zu seiner vollsten Zufriedenheit geschieht und ihm gleichwohl ob Blogger, Künstler, Technorati große Aufmerksamkeit entgegengebracht wird?

    Schliesslich muss ich ein Austin Kleon Buch nicht lesen, denn schon der Titel vermittelt die, mit dem Buch bezweckte Wirkung. Ist Austin Kleon pleite, ich meine warum sonst kümmert er sich um die eigene Promotion?

    Sieht nicht so aus, er ist ein Bestseller Autor, ein global Player und wer schon, kann das hierzulande mit Fug und Recht von sich behaupten?

     

     

    Palzer Ruin Grobskizze

     

     

    Es soll ja nichts anderes erreicht werden, als das knappe Zeitfenster der Vorstellung auf der Frankfurter Buchmesse, zu erweitern. Kurz darauf finden sich die Bücher in den Antiquariaten ein, oder sie verschwinden anderweitig. Der Hackfleisch-Modus bietet sich an, wobei vom Autor Schriften nach Tagesaktualitäten durchforstet werden, um als Fragmente in den Sozialmedien mit Kaufknopf versehen zu erscheinen, damit die Autoren den Weg zur Bank lachend zubringen.

    Freilich wird sogleich aus Kunst etwas ungeheuerliches, nämlich zweckgebundenes.

     

     

    Hackfleisch Modus

    Fragmentierte Märkte

     

     

    Thomas Palzer dunkle Irrlicht

    Grobes Geschmacksmuster dunkle Irrlicht

     

     

    Thomas Palzer Profilbild u. Aufkleber

    Profilbild und runder Aufkleber

     

     

    lichte Irrlicht

    helle Irrlicht