Der Instrumentenbauer Carsten Schoor hat eine Tunfisch-Ukulele gebaut.

 

 

Bei mir kommt der Tunfisch aus der Dose und die Musik jetzt auch

Freilich hol‘ ich mir ab Oktober den Tunfisch von Followfisch im Supermarkt.

Nicht weil er von Hand mit der Angel gefangen wird, oder weil die Angelruten-Fischerei rund 6.000 Arbeitsplätze auf den Malediven sichert, aber weil ich damit die Bemühung von Leagas Delaney und Stefan Zschaler belohnen will und frischen Thunfischtoast seit der Kindheit mag.

Strategischer Konsum ist selbstverständlich und geschieht nebensächlich. Wir kaufen dort wo es uns gefällt und was uns gefällt.

Wohin es uns aber zieht, soll von eigenen Entdeckungen abhängen und es ist die ohnehin stattfindende Transformation, der Wandel im Verhalten von uns Leuten, der einen Wandel im Verhalten der Werbetreibenden nach sich zieht.

Der Umweg über die soziale Befindlichkeit ist manchmal der bessere Weg als die in Deutschland ohnehin so populäre Schnäppchenjagd bei der die Ratte bekanntlich am Ende der Rattenjagd eine Ratte bleibt. Lesen Sie hierzu von Gabriele Fischer einen weiteren Aspekt: ‚Wir wollen nur Ihr Bestes‚.

Mehr zu Followfish erfahren Sie von Susanne Herrmann.