Crozier truck

Ist CFA-LKWs gestattet, Marke zu zeigen?

Rachel Sterne Haot ist vorderste Digital Chefin der Stadt New York.

Rachel Sterne Haot (@rachelhaot) ist oberste Digital Chefin für die Stadt New York, sie leitet NYC Digital als Teil von Bürgermeister Bloomberg’s Büro für Media und Unterhaltung. Der Auftrag von NYC Digital ist es, den digitalen Schaltplan von Bürgermeister Bloombergs zu verwirklichen, das Vorhaben, das digitale Potential der Stadt zu verwirklichen.

 

Tech and the city

Mehr als 3000 in New York angesiedelte Startups stellen gegenwärtig Leute ein. Es mag Sie überraschen, viele denken New York ist die Hauptstadt traditiotioneller Unternehmen, wie dem Wall Street Finanzsektor, Media, Werbung und Mode und nicht notwendigerweise eine Hochburg für Technologie. Dennoch hat sich gezeigt, daß sich im Laufe der vergangenen Jahre die Gründungaktivitäten exponential vermehrt haben. Soweit, dass die Anzahl der Technologieunternehmen von Boston erreicht und überschritten wurden.

Das sind gute Nachrichten für die Bloomberg Stadtverwaltung, (Rachel Sterne & Co.) die nach der Finanzkriese von 2008, die Schaffung einer hochtechnologisierten Industrie zur strategischen Priorität erhoben hat. Es sind auch gute Nachtichten für die vielen Investoren, für die die Anzahl an geschaffenen Gelegenheiten in immer kürzerer Rate sich vervielfacht haben. Gute Nachrichten auch für Gründer, die von einem funktionierendem Ekosystem profitieren und von einer Zunahme an finanzieller Unterstützung, wie nicht mehr geschehen, seit dem Platzen der Internetblase in den späten Neunzigern..

„Tech and the City” ist das erste Buch, das Einblicke gewährt wie es dazu kam und aufschlüsselt, warum es dazu kommen konnte: von der Geburtsstunde von Silicon Valley in den 90ern an bis hin zum gegenwärtigen Aktivitätsniveau und wichtigen Meilensteine, wie die Erschaffung des Cornell NYC Techkampuses. Basierend auf über 50 Interviews mit Gründern, Engel-Investoren, VCs, Universitäts Professoren, Mitglider der Bloomberg Stadtverwaltung und weiteren Interessenvertretern. other stakeholders, Ziel des Buches ist, die aktuelle Generation der Unternehmer zu informieren und anzuspornen.

Fred Wilson, einer der bekannstesten Risikoinvestoren (VC)in New York und einer der wichtigsten in den USA, schreibt im Vorwort: „Ich hoffe diese Buch veranlasst die New Yorker sich der in unserer Stadt stattfindenen Technologie Revolution anzunehmen. Ich hoffe auch es dient anderen Städten, Ländern und Kulturen als Ansporn, die vielleicht der erste Welle der Technologie Revolution versäumt haben.

 

Warum es der New Yorker Kunstbranche nicht egal und für Horst Seehofer interessant ist

Bis das Leben und Wohnen in New York wieder als ganzes begriffen und genossen werden kann und digitales- u. analoges-, als ein Leben zur lieben Gewohnheit geworden ist, sind die New Yorker Unternehmen mit ihrer Resozialisierung beschäftigt, digitales Schaffen und den Wandel im Verhalten der Verbraucher zu akzeptieren und zum eigenen Vorteil den Umgang darin zu erlernen und fortan zu erproben.

Die Künste, insbesondre der Künstler selbst, haben tragischer noch als Wirtschaft und Politik den Wandel der Gesellschaft zu begleiten versäumt und somit die erste Welle der digitalen Revolution verpasst.

Ein großartige Gelegenheit für Dritte, wie mein wiedergewonnener New Yorker Kunde, Crozier Fine Arts, sich als Kurator zu verstehen und sich als Gedankenführer und Vorreiter der New York Kunstwelt zu behaupten mit dem Ziel die New Yorker Kunstwelt dazu anzuspornen ihren Beitrag zur wirtschaftlichen Zukunft der Stadt beizutragen.

Wenn einer es vormacht machen andere es nach.

Eine grossartige Gelegenheit für Horst Seehofer, dem gelungenen Beispiel New Yorks für München und Bayern zu folgen und die Weichen zu stellen, das digitale Potential Münchens zu fördern und wie er sagt zur digitalen Nr. 1 in Europa zu machen. Den Stadtring wird bereits von Weltklasse Technologie Unternehmen bevölkert.

Ich halte Strategien und Konzepte bereit und bringe die Erfahrung mit aus den USA.

 

„Tech and the city” von Fred Wilson.