Streichelzoo von Christoph Niemann

Streichelzoo von Christoph Niemann


viel Interaktivität

Ein interaktives Bilderbuch mit Tieren zum angrabschen…


[column width=“30%“ padding=“20%“]

20 Tiere

20 Tiere


[/column]
[column width=“30%“ padding=“20%“]
…und eine Menge zu tun.

…und eine Menge zu tun.


[/column][end_columns]
[column width=“30%“ padding=“20%“]

Tiere zum…

Tiere zum…


[/column]
[column width=“30%“ padding=“20%“]
…weinen bringen

…weinen bringen


[/column][end_columns]

Quelle: Kelsey Campbell-Dollaghan für Fast Company CoDesign via Swiss Miss

 

„Ich wollte eine interaktive Version aus den Skizzen machen, die ich auf Papierservietten zeichne, um die Kinder zu beschäftigen, während wir in der Pizzeria auf’s Essen warten.”

Ein Bilderbuch so intuitiv, dass es ohne Worte auskommt. Ich stelle es mir ebenso gelungen und unterhaltsam vor, wie eine Website für Erwachsene, die so intuitiv ist, dass der Besucher ohne Navigation und Menüstruktur auskommt.

Streichelzoo (Petting Zoo) ist eine iPad/iPhone Anwendung für $1.99 im Apple AppStore.

 

Den Maschinen zuwinken hilft auch dem Zeichner

Hunderte von Christoph Niemann Zeichnungen, wurden die vergangenen Jahre auf seinem New York Times Blog veröffentlicht, neben 7 Buchveröffentlichungen. Ein wenig kodieren hat er sich beigebracht um den Tieren das Laufen beizubringen, sein Freund Jon Huang half ihm mit dem finalen kodieren.

 

Tiere sprechen kein englisch

Ohne Worte, Erklärungen, Navigation ist das Kinderbuch auch nicht Sprachen abhängig. Es ist so intuitiv, dass es global skalierbar ist. Kinder rund um den Globus können damit umgehen und viel Freude haben egal welche Sprache sie sprechen.