Home > Eigenes, Neue klassische Werbung, Reife Leistung > Stammt Wolfgang Grupp vom Menschen ab?

Stammt Wolfgang Grupp vom Menschen ab?

10. Juni 2012

 

 

trigema Werbung

Wer Werbung macht will Aufmerksamkeit


 

„Das Produkt muss wachsen nicht die Stückzahl‟


Seit 1997 macht Wolfgang Grupp mit 1200 Mitarbeitern seines trigema Textilunternehmens rund 80 Mio. Umsatz im Jahr.

Ein Dandy, der mit 70 Jahren besser aussieht als viele mit 40.

In 35 Jahren hat Wolfgang Grupp niemanden betriebsbedingt gehen lassen müssen und demonstriert „Deutschland ist besser als sein Ruf.

Den Mythos, dt. Arbeitnehmer seien zu kostspielig hat Grupp damit entkräftigt, qualitifizierte Fachkräfte mit Qualitätproduktion zusammen zu führen, den Mythos aber nicht zerstört.

 

The World Pays Attention - Hugh MacLeod

Wenn Sie lieben was Sie tun, dann wird die Welt aufmerksam. © Hugh MacLeod

 

 

Grupp demonstriert den Wert der Ethik im Marketing und tritt mit gesundem Geschäftssinn, der Gier so mancher dt. Unternehmer entgegen.

 

 

Was brauchen Sie um eine wirklich grossartige Markengeschichte zu erzählen?

Vielleicht einen Affen, sicher aber Ethik, Persönlichkeit, Herkunft und Haltung (Ekatarina Walter).

Auch trigema wird sich um ein neues Publikum bemühen müssen, das mit den trigema Testräumen nicht abgedeckt wird.

Derweilen ist Grupp mit seinen Prinzipien und seinem kompostier-baren T-Shirt prädestiniert für ein neues Publikum an LOHAS. Deutschland hätte mit trigema eine Weltmarke wenn auch nicht verdient, so doch ein Weltklasse Beispiel und reife Leistung für die Textilwelt vorzuweisen.

Einen Widersacher der GmbH Gesellschaftsform und Befürworter persönlicher Haftung, ist Grupp mit dem herrlich unverantwortlichen Dov Charney ja leider nicht zu vergleichen, wenn auch beide ein Geschäftsmodel bevorzugen, dass mit lokalen Arbeitnehmern besser bedient ist.

Kommentare sind geschlossen