Bild.de u. Heftig.co

Bild.de u. Heftig.co

 

 

Deutschland fällt unverändert weiter zurück im Digitalen. Daran ändert sich auch in Zukunft nichts. Der Wissenstransfer ist unterbrochen. Der Abstand zu den digitalen Marktführern ist nicht aufzuholen.

Einzig das Fernsehen ist im frühen 21. Jahrhundert bemüht, um Anschluss an die Aufklärung des 17. Jahrhunderts. Dokumentarfilme sind angesagt und Essen verändert die Welt.

Bild.de u. Heftig.co bringen jedenfalls willkommene Abwechslung in die fatale Monokultur von erfolgsträchtigem dt. elektronischen Kommerz. Bild.de verteidigt mit 313,1 Millionen Besuchen seinen Rang nach T-Online und vor E-Bay. Heftig ist ein Nachrichten Aggregator nach amerikanischem Vorbild und wie bei Bild, macht der Ton die Musik. Ein Geschick darin, aggregierte Inhalte mit volksmundgerechten Schlagzeilen zu verbinden, zieht 18,3 Millionen Besuche an. Heftig akzeptiert einen internationalen Webstandard mit offenem CMS, responsiver Vorlage (Theme), einfach zu handhabendes, klare Nutzbarkeit. Neben diesen und den Textfähigkeiten muss es weitere, mir nicht bekannte Erfolgsfaktoren geben. Bild ist reißerisch aber auch geradeaus. Heute hat Bild.de was Heftig nicht hat: Patina. Trotzt des Senkrechtstarts und grosser Popularität ist Heftig interessant und reife Leistung.

Jens Schröder’s 10000-Flies spiegelt täglich die erfolgreichsten Beiträge der dt. Sozalmedien.

Heftig ein dt. Buzzfeed? von Klaus Raab

*Soziale Knaller wurden von Bernd Tischer geprägt.