Bayern Alpha, der lokale Lieblingssender sendet eine 13-teilige Reihe namens Intuition, in der Marktführer zu Wort kommen und das Phänomen Intuition aus verschiedenen Blickwinkeln aufgezeigt wird.

 

Gerade so wie Intuition auf dem Vormarsch ist und Kognition in seiner Vormachtstellung abzulösen droht, ist Social Media in seiner Bedeutung für die Kommunikation auf dem Vormarsch und stellt die Vormachtstellung konventioneller Werbung auf den Prüfstand.

 

Marken Voraussetzung

8 Prinzipien nach denen ich als Marketing Entscheider mein Tun ausrichten will

  1. Identifiziere die Quellen über die Du ins Geschäft kommen willst
  2. Definiere die Rolle (die Rollen) Deiner Kommunikation
  3. Verstehe Kategorie und deren Konventionen – welche sind Dir nützlich, welche lässt Du ausser acht
  4. Heisse Newton’s Gesetz des Marketings willkommen – Für jeden Trend gibt es einen gleichwertigen Gegentrend
  5. Gebe Dich ein wenig der Marken Archeologie hin
  6. Vergiss nicht die Wahrheit über Dein Produkt zu erzählen
  7. Definiere die Nöte und Wünsche Deiner Kunden die von Dir als Marke erfüllt werden können
  8. Verstehe das Verhalten Deiner Konsumenten. Einblicke in ihr Verhalten sind die Bausteine für Integrierte Kommunikation



Mein Hintergrund ist internationale Werbung. Ich komme aus der Marktführung auf Agenturseite und Markenführung bietet in meinem Verständnis nach wie vor den Schlüssel zu allen Mitteln im Marketingmix.

 

Will ich also die Sozialmedien mit in meinen Marketingmix aufnehmen, dann entdecke ich mittels der Prinzipien 7-8 die Antworten um mit meiner Marke und ihrer Produkte in den Sozialmedien ins Gespräch zu kommen.

 

Sozialmedien Start

Eine gute Geschichte

Eine gute Geschichte, die sich in wenigen Sätzen über das Telefon erzählen lässt ist eine recht formidabler Test und Prüfstein ob ich für Marke und Produkt die richtige Idee verfolge und ob ich mit meiner Idee verstanden werde und damit beim Gegenüber auf Resonanz stosse.

 

Die Geschichte wird nun im Laufe der Entwicklung, jeweils in einer für das Medium adäquaten Variante für die verschiedenen Medien möglichst unaufdringlich, beiläufig in die Konversation eingebracht, entweder um ein Gespräch zu beginnen oder an angebrachter Stelle.

 

Klar in Deinen Wegen und in Deinem Tun

Es wird nicht viel mehr als gesunder Menschenverstand verlangt, wenn ein Unternehmen, Sozialmedien in ihren Medienmix mit aufnehmen will.

 

 

 

 

 


Die Erstveröffentlichung der 10 Sozialprinzipien [IPA social] auf Deutsch findest Du hier. Die Frankfurter Agentur Namics stellt einen Verhaltenskodex für die Sozialmedien bereit. 5 Elemente einer erfolgreichen Facebook Fan Seite gibt es hier.

 

Helmut Smits © 2010

Der Ton macht die Musik
Helmut Smits © 2010. Alle Rechte vorbehalten

 

Unternehmen die Sozialmedien nutzen wollen, müssen Kontrolle und exakte Planbarkeit aufgeben, an die sich unser Verstand klammert. Doch halt, kein anderes Medium liefert präzise Zahlen, Statistiken und Analysen zeitnah und nämlich in Echtzeit wie Sozialmedien es tun.

 

Es bedarf keiner Entscheidung zwischen Intuition und Kognition. Es gilt wie sonst auch, immer neue Bedeutung für die Marke zu schaffen und Sozialmedien bieten einfach die weniger ausgetretenen Pfade für Unternehmen eine Bindung zu offerieren zwischen Mensch und Marke.

 

3 Hotshops für Sozialmedien findest Du hier.

 

Die Lektüre von Malcolm Gladwell’s Bestseller Blink ist anempfohlen.

 

Der Nutzen von Sozialmedien für Unternehmen ist ein holistischer. Unter anderem ermöglicht er die Wiederaufnahme der Verbindung zur Quelle unseres Geschäftes. Einblicke in das innerste der Marke werden eventuell freigegeben.
Das adaptive Unbewusste versteht es hervorragend, die Umwelt einzuschätzen, Menschen vor Gefahren zu warnen, Ziele zu setzen und Handlungen in intelligenter und effizienter Weise einzuleiten. Doch unsere Kultur hat uns die Überzeugung in die Köpfe gepresst, nur überlegte, bewusste Urteile, die auf möglichst vielen Informationen basieren, vertrauen zu dürfen: Erst denken, dann handeln. Eile mit Weile. Der Schein trügt. Falsch, sagt Malcolm Gladwell. Derlei Phrasen sind ebenso abgedroschen wie unzutreffend und irreführend. Wir müssen lernen, wieder unserem adaptivem Unbewussten zu vertrauen. Denn es führt uns weitaus zuverlässiger in die richtige Richtung als unser aufklärerisch durchdrungener Rationalismus.—Anja Dilk, Amazon.de Redaktion