Foto: Mark Schiefelbein/Associated Press

Die Kommunistische Partei schafft die Amtszeitbegrenzung für Präsidenten ab und ermöglicht es, Präsident xi Jinping, China auf unbestimmte Zeit zu führen. Foto: Mark Schiefelbein/Associated Press.

NYTimes Dienstag Morgen Briefing

Dienstag Morgen Briefing

Die Welt neigt sich in Richtung Autoritarismus, Angela Merkel pflegt ihre Nachfolge und auf das Kolosseum schneit es.

Ära der starken Männer vonSteven Lee Myers auf englisch lesen

Um korrekte Wiedergabe bemüht, stellt die NYTimes in ihrem Morgenbriefing die Frage: „Sind wir in der Ära der starken Männer?” Chinas Ausweitung der Herrschaft von Präsident Xi Jinping passt in die globale Verschiebung in Richtung ungeniertem Autoritarismus, ohne Kontrolle durch die USA.

Jede Ära ist immer auch die Ära des starken Einzelnen

Der Wunsch nach einem starken Mann hat freilich nichts gemein, mit der Auffassung, des von Thomas Meinecke geprägten gesunden Individuums, dem starken Einzelnen. Der nämlich ist auf sich gestellt, ein Freigeist bestenfalls.

Der Freigeist ist keineswegs liberal, er erlaubt sich auch, was er anderen abspricht.