OMG Großer Gott! Anzeige von MyDays.de

 

 

Alles geschieht zur vollsten Zufriedenheit des Herstellers wenn sein Produkt es durch das Desinteresse u. die Teilnahmslosigkeit schafft. Das Bewusstsein ignoriert auch was das Unterbewusstsein bereits akzeptiert hat.

 

 

Warum denken so viele Vermarkter, sie müssen Begeisterung auslösen?

Und wie wollen sie etwas erreichen, wenn nicht mit dem einzig legitimen Mittel, nämlich ihrem Produkt?

Es genügt völlig, etwas auf den Markt zu bringen das nicht blamabel ist. Ein gutes Produkt spricht sich herum (WoM).

Anstelle der übertriebenen Werbekosten, können Sie Ihre Geschicke heute wieder selbst in die Hand nehmen, eine Webseite von der Stange für wenig Geld einrichten und die Chronik ihrer Marke wieder selbst handhaben.

Sie haben ihr Unternehmen aufgebaut und die Leute in ihren Worten überzeugt. Warum nicht weiter so und es den Muttibloggern gleich tun? Blogger haben es in den letzten Jahren schneller zu mehr Renommee gebracht als so mancher Markenartikel.

Bei Arkadas Kebap an der Wendel-Dietrich Straße in München stehen sie an. Das knusprige Dürüm Brot kommt ständig frisch aus dem Ofen und die grobschlächtigen Männer dort sind zu Späßen aufgelegt. Arkadas Döner gilt als der beste in München. Eine geliebte Marke (lovemark) ganz ohne emotionalisierende Werbung, ohne Zalando Geschrei, geflüsterte Botschaft und weiblichen Reizen.

Beim Neulinger in der Volkartstraße reissen sich früh morgens die Anwohner um die Backwaren. Auch hier keine Werbung aber ein als gut befundenes Produkt für das Bedarf besteht und es sich herum spricht.

 

 

Was Scarlett Johansson dazu sagt