Zum Ärgernis der Bild Zeitung, verlief Wirbelsturm Irene ohne erwartetes, ganz grosses Unheil.


Also verlegte sich die Zeitung auf den Wirbel, um die New Yorker, die nun masslos mehr verärgert seien und die Sicherheitsmassnahmen für übertrieben hielten, als das sie für Erleichterung Platz machten. Nicht einmal die Brunch-Pläne mussten umgestellt werden.


Bei einem der vielen Fotos aufgeschnappt.


Bernice Yeung in einem Artikel in der FirstPost wagt die Annahme, dass der Sturm sich nicht übertrieben angefühlt haben muss, für die 18 Leute die auf Grund der damit zusammenhängenden Umstände, tödlich verunglückt waren und auch nicht für die über 60 Leute die aus den überfluteten Gebiete in Queens gerettet werden mussten..