Die Bundesregierung warnt, Frank Thiele sagt, Prof. Manfred Spitzer weiss,   Ranga Yogeshwar, Duygu Geren denkt,

Hart aber Fair

 

 

Sendung verpaßt?
Falls Sie etwas Sinn und Sensibilität im digitalen Diskurs entdecken, oder Ihre Gedanken dazu nur ordnen wollen, die leichtfüssige Diskussion ist das richtige:

ARD SendungImmer Online

Verfügbar bis 23.05.2017 | Das Erste

Spannend wenn auch bewundernswert entspannt geführt in einem nahezu perfekten Rollenspiel von Befürworter und Gegner. Es geht um die Wirkung des Smartphones auf das gesellschaftliche Leben. Ab wann verstellt der Blick auf den Bildschirm den Blick auf das richtige Leben? Darum geht es (in der Sendung).

 

 

Befürworter


Duygu Gezen
Frank Thelen
Ranga Yogeshwar
Gegner


Prof. Manfred Spitzer

Unentschieden


Leni Breymaier


 

 

Falsch.

Weniger detailverloren und wirklichkeitsfremd wollen wir staunen über die Gebrechlichkeit der Welt. Zum Ausgang der Geschichte aber wollen wir Trost und uns auf dem Weg befinden, das richtige zu tun.

Wirklich geht es um Wissenstransfer. Wie und wo die Selbstaktualisierung im frühen 21. Jahrhundert stattfindet und welchen Beitrag Politik, Bildung und der Einzelne daran haben.

Aus allen Kanälen schallt es entgegen: „Viel zu lange wurden wir enttäuscht und entmutigt von Politik und Bildung”, die Wahlen in Österreich und den USA demonstrieren das zu aller Entsetzen.

Was gerade geschieht in Deutschland, ist, dass es mit einem Mal Unberührbare gibt, eine unaufhaltsam wachsende Minderheit an Vergessenen. Ein sträflich gekündigter Generationenvertrag und von einem vornehmen Grundgesetzt Artikel 1 ist der Wert von Geschmier auf Tisch und Wände geblieben.

 

 

Was in aller Welt ist das Richtige?

Ein intakter Wissenstransfer ist das richtige. Der Einsatz eines responsiven Betriebssystems ist das richtige.

Der Mensch auf seinen zwei Beinen ist nicht geeignet es mit der Geschwindigkeit der Entwicklung aufzunehmen. Er kann nicht einmal einmal einem so langweiligen und wenig agilem Monster wie dem Flußkrokodil davonlaufen!

Was er aber kann, ist den Maschinen zuwinken und ein Selbstverständnis erlangen Algorithmen als das zu betrachten was sie sind. Zuverlässiger Kalkulationen als sie der Mensch mit seinen Gemütsschwankungen und Sinnestäuschungen einzuhalten vermag. Viele Daniel Düsentrieb Helferlein, wenn Sie so wollen.

Er kann die bislang wirkungsvollsten Motoren in Gang bringen wie zb. den Blog. Zwischen den Jahren 1997 und 2013 bewegten Blogs die Welt und garantierten einwandfreien Wissenstransfer. Mit ausgereiften Blogsystemen sind wir in der Lage, die unter einem starren Bildungssystem erkrankenden in ein Heer freiwillig Lernender zu transformieren.

 

 

Vignette

 

 

Damit sind wir auch wieder bei der Sendung. Befürworter und Gegner kämen womöglich überein beim Thema Wissenstransfer und bemühten sich gleichsam ihn für alle Welt offen zu halten.

Die in der Sendung gezeigten Filmbeiträge dokumentierten eine ängstliche Haltung beim Sender, eine Entsprechung der von Jeff Jarvis vorgehaltenen #Eurotechnopanic. Dem entgegengesetzt sind gleich 3 Befürworter aber nur ein Gegner eingeladen. Allerdings vertritt der Gegner nicht nur sein Buch (etwas hitzig), sondern auch die Haltung der überwiegenden Bevölkerung.

 

 

Sendung verpaßt?