Neue Ästhetik greift auf dt. Wohnzimmer über

Neue Ästhetik greift auf dt. Wohnzimmer über

Einfach aber nicht zu einfach (Einstein)

Blick frei auf die Verschwörer.



brandeins

brandeins: Wofür stehst Du?




Q: Are we not men A: We are Devo

Q: Are we not men
A: We are Devo


 

„Eine Kampagne mit 7 Filmen mit viel Zeitgeist und nah am Verbraucher. Das Kreativ-Konzept greift das Prinzip der Vereinfachung auf und setzt es selbstbewusst in einer stark stilisierten Welt um, mit schnellen und einfachen Botschaften.‟

 

 

Rewe wirbt mit neuer Ästhetik für besser leben

Mit einer Mischung aus CGI, Stop Motion und Filtern legt die Berliner Agentur Heimat für seinen Kunden Rewe den Gegentrend zur angesagten Authentizität vor. Das ist nicht die von James Bridle angefachte Neue Ästhetik, die sich aus der Pixelierung der Welt ergibt (unkenntlich machen auf Google Street View, Tarn-Technologien…) und jetzt von Retina Bildschirmen in seinen Grundfesten erschüttert wird.

Bessere Chancen hat die hierin vorgelegte NA.

Ein Traum der wahr wird für Sozialingenieure. Raumschiff Enterprise Sterilität für die vergleichsweise, trostlosen Supermärkte. Verbraucher gleichen den Facebook Graphiken und sind den Büromenschen aus Powerpoint Präsentationen und Letraset Infographiken vertraut. Die Demokratisierung der ganzen Familie wie von David Hamilton fotografiert, in der sich Päderasten und Minderjährige nicht länger hilflos gegenüberstehen. Hier wird nicht gewischt, es wird mit dem Finger geschnippt und Innovationen fallen in den Warenkorb. Ein Human Interface Design über das die Kollegen bei Heimat womöglich Tränen gelacht haben.

Wäre Werbung Kunst, wie Michael Schirner es mit Agentur GGK in den Siebziger Jahren proklamierte, dann wäre Rewe so etwas wie die Filialen oder Replikanten der Schirn in Frankfurt und die Leute kämen angereist um zu sehen wie hier der Gesellschaft der Spiegel vorgehalten wird.

Die Kunstkritiker der Feuilletons werden Dinge sage wie: „Rewe ist (mit Ausnahme der Supermärkte) einfach nicht dreckig genug.‟ und „Was Rewe jetzt braucht ist einen Sprecher wie Tom Cruise.‟

 

Einblicke von Santiago Campillo-Lundbeck hierzu auf Horizont..