Professor Peter Kruse

Peter Kruse fährt Auto

 

Resonanz
bitte hupen!


 
Sehr zum Verdienst, wie auch verdienterweise, erscheint ein Interview mit Peter Kruse, beginnend auf S. 56 in der Erstausgabe des von Google UK im März publiziertem ‚Think Quartlery′. Geniesse die Einblicke:

„Kollektive Intuition von einigen hundert Leuten, ermöglichte es Volkswagen, den aufkommenden Wandel im Verhalten der Konsumenten vorweg zu nehmen, er setzte sich gegen alles durch, was öffentliche Meinung und die Massenmedien sagten.″



Die von Peter Kruse und seinem nextpractice Team entdeckte und erprobte Methodik schlanker Datenerfassung und Auswertung, will mit nextexpertizer den Unternehmen qualifizierte Einblicke darüber ermöglichen, was für sie als nächstes zu erwarten ist. Indem nextexpertizer dazu beiträgt, dass Wertewelten erfasst und greifbar gemacht werden um überhaupt in Folge miteinander in Schwingung geraten zu können.

 

Resonanz¹ hat in unserer post-digitalen Zeit, der Bedeutung von Aufmerksamkeit², den Rang abgelaufen. Nur was miteinander in Schwingung gerät, kann der Mundpropaganda förderlich sein und letztendlich den Kaufimpuls vieler auslösen.


Am Beispiel Volkswagen war notwendig den Sinneswandel der Konsumenten zu dokumentieren. Die Bedeutung des Autos als Beförderungsmittel und den damit anfallendnen Umständen [Umwelt, Geldbeutel, Existenzgrundlage/Sicherheit] und somit, dass was der Autohersteller unternimmt, um den mobilen Alltag des Konsumenten einfacher zu machen, nahm überhand, noch vor seiner Bedeutung als Prestigeobjekt.
Allen Automarken voran hat Hyundai den Wandel verstanden und verkaufsfördernd und praktisch genutzt mit Versicherungen wie der, den gerade erworbenen Hyundai schadlos zurückgeben zu können, just im Falle einttretender Arbeitslosigkeit.

¹ WOM, participation marketing
² awareness marketing