Auch schön an einem faulen Montag ist, eine Erwähnung von Claude Lelouch auf Ben Malbon’s Blog zu finden

Münchener Zeitgenossen, wuchsen auf mit finer Mischung aus französichen Filmen, eine Garantie für nackte Weiber, Adolf Hitler Dokumentationen (ähnlich dem amerikanischen Discovery channel, auch gerne Hitler Kanal genannt), und wirklich depressiven Fassbinder Filmen.

Ohne den nie endenden Strom an schlecht synchronisierten amerikanischen und britischen TV Serien zu erwähnen.

Für noch kleinere Länder, wie Norwegen, lohnte die Synchronisation nicht, weswegen Norweger weltoffener und mit besten Englischkenntnissen aufwuchsen.

Claude Lelouch. Rendezvous. Der Film den sie hier sehen, wurde ohne Tricks und ohne Abspielbeschleunigung gefilmt.


(Der YouTube ‚Über diesen Film‘ Sektion entnommen)

Eine notorische Neun Minuten Raserei, aufgenommen hit einer auf die Kühlerhaube eines Ferrari 275 GTB montierten Kamera (allen Anschein nach, handelte es sich tatsächlich um einen Mercedes-Benz 450SEL 6.9., überspielt mit den Klängen von Lelouche’s Ferrari 275GTB).

Diese Adrenalinspritze waren illegal Aufnahmen, die zur Festnahme des Filmemachers Claude Lelouch führten als sie ein erstes Mal aufgeführt warden.

Anscheinend war Lelouch selbst am Steuer. Ein Untergrund Klassiker, der als eine der größten Autoverfolgungsjagden in der Geschichte des Films gepriesen wird, einfach nur weil die Aufnahmen authentisch waren.