Fingerzeig auf ein Interview mit der Welt einfluss-reichstem Gestalter

Apple Park via Hodinkee Magazin

Apple Park via Hodinkee Magazin

Apple, Einfluss und Ive

Apple, Einfluss und Ive

Die Rede ist von Uhren, dem Firmensitz von Apple und jedenfalls einem Interview mit Jonathan Ive, der sich selten zu Wort meldet und der Öffentlichkeit zeigt:

Interviewauf english lesen

 

 

Anempfohlener Wochenbrief, „Only Dead Fish‟ abonnieren.

 

 

Zukunftsmusik in der Gegenwart

Zukunftsmusik

Childish Gambino - This Is America

Childish Gambino – This Is America

Childish Gambino mit einem Protestlied von heute

Ein von Bildungsbürgermedien gerne aufgegriffenes Beispiel, das laut der Auffassung des Künstlers den altgewohnten Protestsong, wie er noch von Bob Dylan gepflegt wurde, ablöst. Viel bedeutender aber erscheinen mir zwei nachfolgende Beispiele von Zukunftsmusik zu sein. Zahllose Bands wollen zu neuen Ufern, sich mit Neuem einen Namen machen und landen dabei auf Pitchfork in der Kategorie ‘Experimentelle Musik’. Sie versäumen es auf altgewohnten Hörgewohnheiten anzuknüpfen und auf ihr Publikum einzugehen. Nicht so ‚Khruangbin’ und auch nicht ‚Men I trust’.

Khruangbin mit Zukunftsmusik von heute

Es fällt leicht der Musik zu folgen, die Gitarre spielt einfache einzelne Noten (Gitarre, Bass und Schlafzeug verweigern sich der Vituosität). Noten wie sie kein anderer Gitarist spielt, die ich dennoch in guter Erinnerung behalten habe, von einem Segeltörn entlang der einstigen jugoslavischen Küste. Gitarrenklänge wie sie unentwegt aus dem lokalen Radiosender zu hören waren. Das war zur Hippiezeit und zum abendlichen Landausflug spielte eine Band namens Gypsy Love. Die Musik von Khruangbin hat etwas von Curtis Mayfield’s Life Mitschnitt aus Paul Colby’s Bitter End in New York (1971), aber auch etwas von Hendrix‘ Band of Gipsys schwingt mit. Selbst meine derzeitige Lektüre des Selbstporträts von Helene und Wolfgang Beltracchi mag meine Urteilskraft beeinflussen. Beim heutigen Tierpark Hellabrunn Besuch sammelten sich die Hormone um Mütter in bunten Hippiekleidern.



 

 

Wenn der Liberalismus tot ist, was kommt als nächstes?

John Locke. Photo: Hulton Archive/Getty Images

John Locke. Photo: Hulton Archive/Getty Images

Christine Emba, bespricht das Buch von Autor Patrick Deneen, „Warum Liberalismus scheiterte”, einem Notre Dame Professor. Die Beantwortung der Frage von Emba’s Titel bleibt freilich dem Leser überlasssen, aber die Gründe für ein mögliches Scheitern werden handhabbar gemacht.

Wie der Leser erfährt, denkt Daneen dass dieses viel gepriesene Modell sich, in seiner Einschätzung als eine Katastrophe erwiesen hat – „nicht weil es zu kurz kam“, , „sondern weil es sich selbst treu war.“

Auf der rechten Seite des ideologischen Spektrums, feierte klassischer Liberalismus den freien Markt, der die die radikale Ausweitung der Wahl erleichtert.

Zur linken, feierte der Liberalismus das bürgerliche Recht auf persönliche Wahl und selbst-Definition, zusammen mit dem Staat, der dieses Recht durch die Durchsetzung des Gesetzes gesichert.

Aber beide Ansätze konvergieren im Grunde zur gleichen Sache: einem kopfüber und entpersonalisiertem Streben nach individueller Freiheit und Sicherheit, die keine Sorge für die Wünsche und Bedürfnisse der anderen verlangt, oder für die Gesellschaft als Ganzes.

Washington Post

Mitglieder Vorschau

Quelltext von Christine Embaauf englisch lesen

 

 

Nirgends ein Versteck

Druckanzeigen

Negative space posters to promote NatGeo's video streaming.

Negativraum Plakate zur Föderung von NatGeo’s Video Streaming Service.

It took me a longer stare to figure it out, give a try or simply inhale the beauty of print design

Ich habe etwas länger hinschauen müssen um es zu begreifen.
Probieren Sie es oder Sie geniessen einfach nur die Schönheit der tadellosen Druckgestaltung.

Eine Kombination um mittels Negativraum beide, den Räuber und seine Beute, die räuberische und verletzliche Herrlichkeit, in ein und derselben Zeichnung unter zu bringen. Die Plakate zeigen Tiere und visuelle Tricks, wie etwa den Umriss eines ahnungslosen Hasens zwischen den Greifarmen eines Raubvogels und einen riesigen Tintenfisch, der mit seinen Tentakeln den Umriss eines Pottwals formt.

adeevee.com

Aber was ist mit der Schlange? Den Seehund mit dem Eisbären habe ich entdecken können.

Werbeagentur: Rocket Yard, Tallinn, Estland
Art Direktor: Oussama Founi
Illustratorin: Andrea Minini

Für meine geliebten Leser erübrigt es sich zu sagen, ich stieß auf diese Gestaltungs-Schönheit bei meinen täglich wiederkehrenden, erfreulichen Besuchen von this isn’t happiness™.

Quelltextauf english lesen