Das Kissen war das letzte, was sie sahen, bevor er ihre Bäuche aufgeschlitzt hat

Zeitungsanzeige
Das Kissen war das letzte, was sie sahen, bevor er ihre Bäuche aufgeschlitzt hat

Zum Lesen Bild ancklicken

Vignette

Wenn Sie ein Inserent sind und Sie glauben, dass ihre Marke interessanter als ein Kissen ist, warum dann nicht Leute über Zeitungsanzeigen engagieren? Stellen Sie sich die Geschichte vor, die Sie zu erzählen haben.


Werbeagentur: Bmf, Sydney, Australia
Texter: Benn Sutton, Richard Morgan
Auf Kundenseite: Tony Hale
Fotografen: Michael Corridore, Toby Burrows, Max Forsythe

Quelltext von adeevee.comauf englisch lesen

 

 

Afrika’s tödlichste Räuber und ihre Opfer

Im tödlichsten Kreis der Gestaltung

Anzeige für einen NatGeo Film.

Aftika’s tödlichste

Anzeige für einen NatGeo Film.

Von Angesicht zu Angesicht gewissermaßen

Anzeige für einen NatGeo Film.

Kreislauf von Raubtier und Opfer

NatGeo Wild

Eine von NatGeo’s famosen Logo Vartiationen

Werbeagentur: Rocket Yard, Tallinn, Estonia
Art Direktor: Oussama Founi
Illustrator: Sattu
Cgi: Oussama Founi
Kundenberater: Ann Kelkej

Vignette

Während Werbepraktiker noch darüber diskutieren, wie digitale Werbung in Szene zu setzen ist – ob mit viel Bewegung, da die Technologie, einem Animation ermöglicht – ist National Geographic mit seiner breiten Leserschaft schlüssig geworden und nutzt eine, uns Menschen inhärente, verlässliche Prägung für seine Filmwerbung strikt konservativ:

Denn Schönheit obliegt dem Auge des Betrachters und der findet Symetrie schön.

Räuber und Beute Auge um Auge (Quelle: New Yorker Magazin)

Räuber und Beute Auge in Auge (Quelle: New Yorker Magazin)

Herrlich wenn Gestalter dem Auge des Betrachters gestatten, sich in einer unruhigen Welt, auf etwas ausruhen zu können, das nicht zappelt, aber nar­ra­tiv auf sich aufmerksam macht und genutzte Elemente erst garnicht versuchen aus diesem Kreis auszubrechen. Reife Leistung.

Quelltext von adeevee.comauf englisch lesen

 

 

Quitt sein leicht gemacht

Schnell quitt sein leicht gemacht.

Schnell quitt sein leicht gemacht.

Auch ganz nette Ikonografie.

Nette Ikonografie auch.

„Ich wachte auf zu einem beschissenen Amerika.” Der Sonntagssong.

“I Woke Up in a Fucked-Up America” | Lonnie Holley

“I Woke Up in a Fucked-Up America” | Lonnie Holley

Ein Flickwerk amerikanischer Grausamkeit: die Verbindung seiner Kindheit in Birmingham, Alabama in der Jim Crow Era, südlich zu unserem jetzigen Zeitpunkt, lamentiert Lonnie Holley die Zusammensetzung der Wörter, Wall Street Verbrechen und digitale Datanisierung.

Aber eben auch keine ewige, nervige und abstossende Tirade gegen Präsident Trump, wie sie uns von der liberalen Presse eingeimpft wird.

Quelltext von Jason P. Woodburyauf englisch lesen

 

 

Top