Den gewagtesten Fragen unserer Zeit die Antworten nicht versagen ist einem Robert Musil auch 74 Jahre nach Fertigung seines Romans gelungen.
Es werden Einblicke des Jahres 1913 auf 1914 gegeben.
Sie sagen im Jahr 2016 nach Lektüre des ersten Buches: „Stimmt.”

 

 

Robert Musil - Mann ohne Eigenschaften

Ein Bild woraus bemerkenswerter Weise nichts hervorgeht

 

 

„Der Mann ohne Eigenschaften” ist in bedeutendstem Sinne ein aktuelles Buch.

Musil
Es wurde der Übermensch geliebt und es wurde der Untermensch geliebt; es wurde die Sonne angebetet; man begeisterte sich für das Heldenglaubensbekenntnis; man war gläubig und skeptisch, naturalistisch und preziös, robust und morbid; man träumte von alten Schloßalleen, herbstlichen Gärten, gläsernen Weihern, Edelsteinen, Haschisch, Krankheit, Dämonien, aber auch von Prärien, gewaltigen Horizonten, von Schmiede- und Walzwerken, nackten Kämpfern, Aufständen der Arbeitssklaven, menschlichen Urpaaren und Zertrümmerung der Gesellschaft. Dies waren freilich Widersprüche und höchst verschiedene Schlachtrufe, aber sie hatten einen gemeinsamen Atem; würde man jene Zeit zerlegt haben, wo würde ein Unsinn herausgekommen sein wie ein eckiger Kreis, der aus hölzernen Eisen bestehen will, aber in Wirklichkeit war alles zu einem schimmernden Sinn verschmolzen. Diese Illusion, die ihre Verkörperung in dem magischen Datum der Jahrhundertwende fand, war so stark, daß sich die einen begeistert auf das neue, noch unbenutzt Jahrhundert stürzten, indes die anderen sich noch schnell im alten wie in einem Hause gehen ließen, aus dem man ohnehin auszieht, hohes daß sie diese beiden Verhaltensweisen als sehr unterschiedlich gefühlt hätten.

 

 

Der Mann ohne Eigenschaften - Erstes Buch - Robert Musil ©Rowohlt Verlag

Ein beflügelndes Fieber

 

 

Wenn man nicht will, braucht man also diese vergangene „Bewegung” nicht zu überschätzen. Sie vollzog sich ohnehin nur in jener dünnen, unbeständigen Menschenschicht der Intellektuellen, die von den heute Gott sei Dank wieder obenaufgekommenen Menschen mit unzerreißbarer Weltanschauung, trotzt aller Unterschiede dieser Weltanschauung, einmütig verachtet wird, und wirkte nicht in die Menge.Von Hugendubelbeziehen

 

Musil