Petra Hammerstein auf Besuch beim Blogger Market in der Münchner Stuck Villa

Petra Hammerstein auf Besuch beim Blogger Market
in der Münchner Stuck Villa

Souvenir

Bei Platzregen und Hagelsturm war die Münchener Stuck Villa für den Blogger Market erstaunlich gut besucht. Für mich war es das erste Ereignis dieser Art. Petra Hammerstein war eingeladen und nahm mich als Gehilfen mit. Ich war froh der vielen hübschen Käfer.

  • Auch für Thomas Palzer interessante Einblicke in Afk tvMeldet Euch bevor es mit Podcasts losgeht.
  • Ein Glück und eine Ehre mit Mariell Felicitas ins Gespräch gekommen zu sein. Bad Bitches begeistert.
  • Eingangs konnte ich einem feschen Herrn Komplimente machen, der später als Isarblog Preisträger mit auf der Bühne stand.
  • Lustiges Geplänkel mit der Museumswärterin. 3x an der E-Cigarette ziehen und der Feueralarm geht los. Ein 1700 Euro teurer Spaß.
  • Die Webseite der Fotografin, die es ausserdem versteht Häuserformationen, Alleen und Waldwege supernormal abzulichten.
  • Mut zum Blog

    Ein solch hübsches Mädchen wollte vom Mut anderer erfahren und besprach sich mit Petra Hammerstein. „Longboarding” ihr Thema und warum es so viel leichter fällt, im Umfeld anderer Beiträge (Studentenforen, Sozialnetzwerke wie Facebook…), eigene Artikel zu publizieren, als mit eigenem Blog an die Öffentlichkeit zu gehen. Die grosse Scheu vor der eigenen Verantwortung wird ja bereits von Kant in Beantwortung der Frage: Was ist Aufklärung ausreichend definiert.

    Unmündigkeit sei das „Unvermögen sich seines Verstandes ohne die Leitung eines anderen zu bedienen“. Diese Unmündigkeit sei selbstverschuldet, wenn ihr Grund nicht ein Mangel an Verstand sei, sondern die Angst davor, sich seines eigenen Verstandes ohne die Anleitung eines Anderen zu bedienen.

    Der Sprengreiter

    Der Sprengreiter bietet höchsten Schreibkomfort und einfache Handhabe um auch komplexe Beiträge an eine Leserschaft zu bringen, die sich auf derartiges kaprizieren.


    Einladung anfordern.

    Chutzpah, die Kühnheit andere selber am eigenen Verstand teilhaben zu lassen

    Für das Mädchen am Stand der Mut Anderer ist es also nicht: „Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!“. Das tut sie ja längst, sondern die Kühnheit andere selber am eigenen Verstand teilhaben zu lassen.