blochererschule.de: Meine alte Schule in der neuen Welt.

blochererschule.de: Meine alte Schule in der neuen Welt.

Schule in der neuen Welt

 

Für die meiste Zeit meines guten Lebens in der Werbung, hielt ich die Blocherer Schule in Ehren, direkt habe ich Frau Schulenburg und Herrn Teger zu danken für eine solide Ausbildung in Gestaltung.

Seit 1915 ist die Blocherer Schule die Ausbildungsstätte für Kreative mit den Fachbereichen Kommunikationsdesign und Innenarchitektur in München. Mit dem Relaunch ihrer Webseite akzeptiert die Schule eine neue Welt und definiert sich mit dieser in aller Ruhe von Grund auf neu.

 

  • Morgen, Mittwoch d. 16 Dezember um 13:30, Eignungstest zur Aufnahme in das Sommersemester 2016.
  • Vorträge, Showroom Besuche und ein fester Stab von 24 Dozenten gewährleistet praxisnahe, individuelle Betreuung.
  • Absolventen der Blocherer Schule können einen Hochschulabschluss Bachelor/Master in London erwerben.

 

Vignette

 

Mein Mitschüler und Liebling, Ernst Auerbacher1 war sicherlich der beste Grafiker den ich auch anderenorts kennenlernte. Seine Helden der 70er Jahre waren die Absolventen, Helmut Metzler und Axel Crieger, letzterem habe ich es mit Hintergrund in internationaler Werbung gleich getan.

 

 

alte Schule in der neuen Welt

Links: Blocherer Schüler in Tracht auf dem Oktoberfest. Rechts: Veronika Uhlmann und Daniel Dückminor
erhielten im Juni 2014 den Bachelor of Arts (Hons) Graphic Design an der Middlesex University in London.

 

 

Wir werden beurteilt oder ignoriert

Heute finden wir gelernten Gestalter uns wieder in der streitlustigen Gesellschaft der Sozialnetze. Das schadet unserem Ansehen. Meist kommen unterhaltsamere, lehrreichere und kreativere Ideen aus den neuen Kanälen. Die heutige Generation der Blocherer Schüler kann sich langfristig behaupten, wie es keine Generation vor ihr konnte!
Anstelle eines statischen Portfolios handhaben sie die Chronik ihrer Arbeiten, ihres Lebens online. Dazu brauchen sie 1-2 Std. Muse am Tag und weniger als €10 Unterhaltskosten im Monat.

 

 

Unschulen2 Tendenz

Ein Blog liefert der Unschulen2 Tendenz das Werkzeug. Unschulen (unschooling) wurde in den 70er Jahren vom Erzieher John Holt geprägt. Es befürwortet von Lernenden ausgesuchte Aktivitäten als Primärmittel für das Lernen. Blocherer Schüler wählen mit einem meist kostenlosen Blog das Thema, mit dem sie sich beschäftigen wollen. Tun sie es noch zur Schulzeit, dann schreiben sie ihre Chronik selbst und sorgen somit fortwährend für neue Bedeutung ihrer Marke. Mit 45 haben sie etwas worauf sie und andere zurückblicken können und haben auch spät im Leben noch die Möglichkeit sich zu verändern.

Jeder Blocherer Schüler ist seine eigene Marke.

Wie bei einem Tagebuch verhilft Dir Dein Blog, bei guter Führung, gewissermassen in Echtzeit, zu:

 

  • Verbindungen mit Gestaltern aus aller Welt
  • Selbstaktualisierung und Klarheit
  • Aufmerksamkeit vom Fach
  • Projekt-Aquise
  • Kollaboration mit weiteren Talenten
  • eigenes Publikum
  • Sicherheit, Mut und Stärke
  • Unternehmungen auf eigenes Risiko
  •  

     

    1. Grüße & Anzeigen Magazin
    2. Erziehungsmethode und Philosophie befürwortet von Lernenden ausgesuchte Aktivitäten als Primärmittel für das Lernen
    3. Erziehungsmethode und Philosophie befürwortet von Lernenden ausgesuchte Aktivitäten als Primärmittel für das Lernen