Grosses Logo beim kleinen VW Up



Grosser Mercedes Stern beim CLS

 

Seit „Vergessene Welt‟, dem zweiten Teil des Kinoerfolgs, „Jurassic Park‟, im Jahre 1997, waren auf einmal alle Logos, aller bekannten Automarken, deutlich größer

Die im Film gezeigten SUVs waren Mercedes M-Klasse W163 Modelle als ‚Product Placement‘ für den Film mit extra-grossen Markenzeichen versehen, um neben der Finanzierung des Films, auch zum Ansehen der Marke beizutragen.

Es ist nicht verwunderlich, dass die Einführung grosser Logos als deutliche Entwicklung in der Automobilindustrie zu vermerken ist. Das Automobil ist ein wichtiger Wirtschaftsfaktor und Bestandteil der dt. Kultur. Viel von dem Weltruf der dt. Designnation hat Deutschland seinen im Ausland begehrten Automobilen zu verdanken.

Was nutzt es Mercedes den Stern doppelt so gross zu machen (Ansätze hierzu gibt es hier von Andrew Kim zu entdecken), wenn in Folge von „Verlorene Welt‟, alle Marken ihre Markenzeichen vergrößern?

Die Entwicklung des Automobildesign ist gegenwärtig auf Lichter konzentriert, die Marke soll sich auch Nachts noch deutlich vom Wettbewerb unterscheiden. Dabei ging das altgewohnte, genial einfache Schweinwerferlicht verloren, dass Tags das Gesicht des Autos bestimmte und das Strassenbild dominierte. Doch es gibt Ausnahmen.

 

 

Mit dem VW Beetle und dem Mini Cooper bilden gleich zwei Modelle von VW und BMW die Ausnahmen.

Beides Ikonen, vom Publikum geschätzt und von der Branche als Ausnahmen akzeptiert.

 

Was vom genial einfachen, runden Scheinwerfer geblieben ist



Mini Roadster Bildquelle: Topspeed



VW Beetle Bildquelle: Motortrend

 

Unverhofft kommt oft. Designideen von Millionen geteilt, sind eher selten

Wie auch bei der Oberflächengestaltung für Bildschirmanwendungen kommen Designideen von Bestand nicht alle Tage vor. Zur Entlastung der Designer und UI Gestalter, wird das runde Licht einmal mehr seinen Siegeszug antreten, ebenso wie die schönen, sehr grossen Markenzeichen auf dem Rost es aus einer unverhofften Notwendigkeit demonstriert haben. Die Innenausstattung kommt spätestens durch den Fiat 500 wieder in den Sinn. Hier ein fantastischer Beitrag von Andrew Kim zu Leder, Plastik und skeuomorphem der Innenausstattung.