Da haben wir es. Das Drama unserer post-digitalen Zeit. Die Herausforderung, der wir uns als Nutzer sozialer Netze stellen müssen, um mit unserem Streben nach Glück (Wohlstand, Liebe, Erfüllung usw.) in der neuen Welt erfolgreich zu sein.
Mistel

Mistel

Mach Dich nackig und behalt‘ dabei die Hosen an

 

Einfach gesagt und einfach getan, solange wir die an uns gestellten Aufgaben pragmatisch lösen wie es der Google TV Spot überzeugend vorführt. Allerdings behält der Nutzer im Google Beispiel die Hosen an.

 

Er bedient sich im Netz, will aber nichts von sich preisgeben, geschweige denn sich nackig machen.

 
Das Video zeigt einen von Prof. Dr. Kruse als digitalen Besucher identifizierten Menschen, der die digitalen Möglichkeiten nutzt um daraus einen realen Nutzen für sein reales Leben zu ziehen. Er schöpft den Rahm ab, der ihm vom Internet kostenlos dargeboten wird.
Misteln in Baumkronen

Misteln in Baumkronen


Ein Nutzniesser und Schmarotzer, der in den Netzen die grosse Mehrzahl ausmacht und in Symbiose mit den Anbietern steht, indem er seine Daten als auch seine digitalen Fußspuren als Zahlungsmittel hinterlässt.

 

 

Um in den Sozialnetzen die Hosen an zu behalten, müssen Firmen sich nackig machen

 

Seit jeher sind wir der Erwartung, dass ein sich zum Star entwickelndes Starlet sich auszieht. Heute wollen wir Firmen auf den Zahn fühlen. Wie das mit dem Ausziehen geht, haben Alexandra Maria Lara, Benno Fürmann, Heike Makatsch, Jürgen Vogel, Nina Hoss, Mehmet Kurtulus zuletzt mit dem Deutschen Film „Nackt‟ gezeigt. Es ist so leicht nicht, dabei die Hosen anzubehalten.

 

Um in den sozialen Netzen Erfolg zu haben, müssen Deutsche Firmen Inhalte schaffen, ihre Markenwerte reflektieren lernen und ein Ermöglicher sein für die Schar der Nutzniesser. Auf diese Weise geben Marken sich preis und gewinnen so eventuell das Vertrauen der herangereiften Abnehmer, die nichts sehnlicher wünschen als ein Unternehmen ihres Vertrauens zu finden.

ROI: Wie ein solches Investment sich auszahlt, lassen sich Deutsche Unternehmer am besten von Sozial Agenturen mit PR Erfahrung vorrechnen. 3 sich auf die Handhabung sozialer Netze konzentrierende Agenturen findet ihr hier.
Nackt

Deutscher Spielfilm „Nackt‟

 

Nicht jeder will jeden nackt sehen und so spielt auch in den Netzen die Chemie eine gewichtige Rolle. Ob wir einander riechen können, wird zum entscheidenden Faktor im geruchlosen Raum. 2 Thesen stehen sich hilflos gegenüber: Darwinsche Theorie der Schönheit¹ und Nutzen. Sie gemeinsam ihre Wirkung entfalten zu lassen verstehe ich als integriertes Marketing. Jeder Etat Direktor wird Dir etwas von Kanälen erzählen die es zu buchen gilt. Das ist Quatsch. Weder Facebook noch Twitter sind Kanäle und lassen sich also nicht buchen.

 

Uns allen bekannte Welterfolge basieren auf Nutzen, von Schönheit kann keine Rede sein. Was ist an SchülerVZ, StudiVZ, Xing, Facebook schön?

¹Denis Dutton

Wikileaks.org

Wikileaks

 

Wikileaks bietet aktuellen Zündstoff zum Thema Transparenz. Radikale Offenheit und Transparenz sollen eine neue Grundlage für demokratische Entscheidungsprozesse legen.

 

Menschen wünschen sich, Vertrauen fassen zu können. Sie wollen in ihrem Interesse bestärkt werden, um einer Firma und deren Produkten ihren Glauben schenken zu können. Zugänglichkeit, radikale Offenheit und Transparenz unterstützen den Menschen darin, sich eine Meinung zu bilden. Gelingt es ihm, Vertrauen zu fassen, dann wird er eventuell zum Konsumenten und jedenfalls zum wiederkehrenden Besucher.

 

Auch die unfehlbare Meßbarkeit der Netzbewegungen bieten solide Grundlage für Entscheidungsprozesse.

 

Mehr zum Thema Öffentlichkeit