Home > Design, dt. Erstveröffentlichung, Geteiltes, Grüße, Neue Werbung, Reife Leistung, Transformation, WOM > Klimawandel braucht ein neues Marketing. Milton Glaser’s Anstecker tun es nicht.

Klimawandel braucht ein neues Marketing. Milton Glaser’s Anstecker tun es nicht.

13. August 2014

 

 

Es wird nicht wärmer, es stirbtWarming T-ShirtMilton Glaser mit 85.

 

 

Adele Peters entdeckt alte Schule in der Botschaft von Milton Glaser’s Ansteckknopf-Klimakampagne, die der alten Schule gemäß gleich in zwei Feindbilder unterteilt: Die der Ansteckknopf Träger und in jene die den Anstecker nicht tragen.

 

Typisch, der Trottel trägt das Klimawandelsymbol!

So ein Arsch, der ohne Symbol!

 

Die kluge Entscheidung Milton Glaser’s ist die, einem erschwinglichen, sofort verfügbaren, analogen Mittel zum Zweck bevorzugt und sich dafür hergegeben zu haben. Sie bestellen es, stecken es an und das war’s.

Das schöne ist, es ist analog getan. Die kleinen Dinge tuns. Die 60er schwingen mit.

Es ist wie mit der Weihnachtskarte, die analog versendet, zu den anderen Grusskarten auf den Kaminsims gestellt wird.

 

Daumen hoch, Sie mögen es.

 

Ich bin zeitlebens gewohnt, Studenten auf die Strasse gehen zu lassen um im meinem Interesse zu demonstrieren, verlasse das Haus kaum und arbeite lieber an meinem Zeug. Einen Knopf, wie den von Milton Glaser, stecke ich schon aus Akzeptanz u. Respekt einem 85-jährigen gegenüber an. Auch bin ich nicht zuletzt mit dem Tim Bendzko Song, bei der Überzeugung angekommen, noch kurz die Welt retten zu können, indem ich meinen kleinen Beitrag dazu leiste und Dinge mag.

Auf englisch von Adele Peters weiterlesen.

 

 

Share on StumbleUpon1Tweet about this on TwitterGoogle+0Digg thisshare on Tumblr0Share on LinkedIn1Pin on Pinterest0Email to someoneShare on Facebook0