Googel Suche. Das zum Maximum reduzierte UI.

 

Keine Erklärungen


 
Wer erinnert sich daran, als er Google entdeckte oder von einem Freund oder Kollegen auf Google verwiesen wurde und zum ersten Mal, die leere Google Suchseite vor sich hatte?



Ein Eingabefeld darüber die einprägsame und so einfach gestrickte Logotype aber…

…keine Silbe, kein Wort an Erklärung.

 

 


Dann wieder ein ähnlich erstaunliches Erlebnis, als Familie und Freunde von Friendster oder MySpace auf Facebook migrierten. Auch auf Facebook erwartete dich lediglich die Anmelde-Routine, aber kein Wort der Erklärung worum es sich hierbei handele.

Lektion gelernt?


 
Gib den Online-Leuten was sie brauchen und das unmittelbar, sofort und ohne Umschweife. Sie sind reifer und versierter als Du denkst – komm ihnen also nicht blöd und unterschätze sie nicht. Sie haben sich längst andertweitig schlau gemacht und wissen was sie wollen.



Es macht ihnen Freude, ihre Besorgungen selbst zu erledigen . Sie tun es gerne und das Erfolgserlebnis, die Resultate dürfen nicht auf sich warten machen.

Du nickst und sagst, dass Du das alles längst weisst. Dennoch fehlt es den Arbeiten, die mir vorgelegt werden und die ich zu Gesicht bekomme, gerade an Dynamik, die durch nahtlose Technik-bedingter Unmittelbarkeit und Direktheit von Kommunikation und Oberflächengestaltung in Anwendung gebracht wird. Es fehlt den gebräuchlichen Websites an Nähe um ein anderes Wort zu gebrauchen. Die Angebote gehen mir nicht nahe weil die Mischung aus Technologie, Nutzererlebnis, Anweisung und Botschaften nicht aus einem Guss und alles andere als nahtlos sind.

 

 

 

 

  1. Kein Ping. 99.9 Prozent der Markenwebsites, die sich im Netz befinden, unterliegt kein Ping. Die Websites kommunizieren auf technischer Ebene nicht miteinander. Sie pingen einander nicht,. Es besteht kein reger, automatischer Datenaustausch unter den Websites. Es ist totenstill ,wie in einem Garten ohne Vogelgezwitscher. In Folge verliert die Website beständig an Rang bei den Suchmaschinen.
  2. Keine Dynamik. Das verquerrte und für den Benutzer unerhebliche Unternehmens-denken und sein Organisationsdilemma wird in den Netzen gespiegelt und fortgesetzt. Von wegen Konsumentenorientierung. In Folge verliert die Website Neubesucher.
  3. Keine Integration, kein nahtloses Erlebnis. Zur Sache Schätzchen. Ja wie denn? Es ist wie mit der Erektionsfunktions-störung, die behoben wird sowie die Beteiligten nicht nur wollen aber auch das notwenidge an Handgriffen tun.