Bilder via Apple Inc. © 2011. Alle Rechte vorbehalten

 

Neue Rolle für iWeb


Es passiert in den besten Familien, ein Sprössling erfüllt nicht die in ihn gesetzten Erwartungen. So geschehen mit iWeb, der kinderleichten Mac Software zur Erstellung einer Website und vernachlässigter Bausatz aus Apple’s ansonsten erfolgreicher iLife Suite. Jedes Kind kann den Finger auf die Ursachen deuten. In unserer post-digitalen Zeit, in der die Pflege von Kontakten und praktische Unterstützung und Hilfestellung in den Sozialnetzwerken alles ist, kann Apple nicht punkten mit einer Softwarelösung, die sich den sozialen Aspekten nur halbherzig annimmt. Apple muss iWeb aus dem Angebot nehmen oder seine Strategien auf Grund der aktuellen sozialen Verpflichtungen und Bedürfnisse der Benutzer neu erstellen.

 

 


Apple wird mit mobile me so schnell keine soziale Relevanz schaffen. Auch nicht in 10 Jahren. Der eigentliche Nutzen von mobile me und nämlich Apple’s Massnahmen zu einer voll synchronisierten Rechnerumgebung, wird seitens der Verbraucher nicht wahrgenommen, geschweige denn honoriert. Hilfestellung kann Apple leisten indem iWeb als Benutzeroberfläche einer dynamischen Website Architektur fungiert und zum Beispiel als Frontend und Vorlagenersteller vorhandener CMS Software, inklusive derer sozialen Funktionen dient. WordPress besitzt eine grosse, weltweite Anhängerschaft unter den Entwicklern und einen gesunden Marktanteil für das notwendige Momentum. Automattic Inc. und Apple Inc. wäre eine für alle Internetpraktiker förderliche Kollaboration zum Nutzen aller Beteiligten. Wer ist der Chef Entwickler der iLife Suite? Matt Mullenweg ist Gesprächen, so will ich hoffen, nicht abgeneigt.