IPA Sozialprinzip 7 Jamie Coomber

 

Der Wunsch es gleich beim ersten Mal richtig zu machen ist nicht länger wünschenswert. Es würde bedeuteten, dass Du nicht zuhören kannst. #IPASocial

„Wir könnten den Beta Aufkleber morgen von all unseren Produkten entfernen, und hätten dennoch nichts erreicht.… Solange Beta für 5 Jahre draufklebt weil wir davon ausgehen für fünf Jahre Änderungen einzubringen ist es gut“.

Google Mitbegründer Larry Page

Zur Planung einer Marketing Kampagne wurde bislang ein enormer Aufwand an Zeit und Geld eingeplant um sicherzustellen, dass das Produkt möglichst perfekt zu sein habe, sowie es auf den Markt erschien. Bei Erscheinen der Kampagne, sollte sie gemessen werden für die Dauer ihres Erscheinens. Heute im Digitalen müssen wir unser Verhalten dem anpassen, nachdem das Medium ein Höchstmass an Flüssigkeit und Flexibilität ermöglichst. Das Medium selbst ist gesellig und dementsprechend beeinflussbar und dynamisch.

Wir haben die Möglichkeit zuzuhören was über unsere Kampagne gesagt wird, die Leute zu befragen was sie zur Entwicklung zu sagen haben, ja sie sogar an der Entwicklung teilhaben zu lassen! Hinzugewonnene Informationen werden berücksichtigt und beeinflussen die Entwicklung der Kampagne. Ein Etat für die erweiterten Möglichkeiten muss eingeplant sein um der Agentur zu ermöglichen die Kampagne den auftauchenden Änderungen seitens dem Publikum anzupassen.

Neue Möglichkeiten eröffnen sich im Digitalen jede Woche, somit stossen Marken auch immer tiefer ins Unbekannte vor. Wenn Marken beanspruchen Erster auf dem Markt zu sein, dann müssen sie diesen unaufhörlich, vorläufigen Beta Zustand akzeptieren und sich dem gegenüber öffnen und zu nutzen verstehen, was seitens der Gemeinschaft ihres Publikums eingebracht wird.

Die Leute verzeihen vieles solange sie das Gefühl haben erhört zu werden. Digital wird nicht notwendigerweise das hübscheste Element einer Kampagne, aber sein Publikum wird hier die stärkste Bindung mit der Marke eingehen.