Produzenten und Verbraucher.
Sängerin Castafiore in der Rolle der Produzentin und ihr verwundertes Publikum in der Rolle der Verbraucher
figurine © Hergé offcielle

Integrierte Kommunikation bezeichnet im Bereich der Kommunikationspolitik den Prozess der allumfassenden und vernetzten, strategischen und damit zielgerichteten Kommunikation.

Ausschnitt einer sicherlich korrekten Definition, die vollständig auf Wikipedia wiedergegeben wird, allerdings mit realitätsfremden, ausschliesslichem Fokus auf den Wirkungsbereich der Produktion (den der Hersteller und der Marketingpraktiker).


 

Kommunikation ist von jeher der Austausch, das Gespräch, die Konversation von zwei sich gegenüberstehenden Menschen oder Menschengruppen. Auch die Interessen stehen sich hier gegenüber.

Die der Hersteller, der Marketingpraktikanten (Marke, Produkt, Unternehmen, Agentur, Zulieferer, Presse) und die der vorerst passiven Gesprächsempfänger.

Kommunikation entwickelt sich nur dann zu einem Gespräch, zu einer Konversation, wenn beide, Sprecher und Zuhörer damit beginnen, sich auszutauschen. Dabei werden auch die Rollen von Sprecher und Zuhörer im Wechsel miteinander ausgetauscht.

Das war und ist am Stammtisch so. Auch auf dem Marktplatz war und ist es so. Zwischen Marke und Mensch ist es nun mal so.


 

Integrierte Kommunikation von The Decemberists greifbar gemacht. The Decemberists erhalten untentwegt Vorschläge ihrer Anhängerschaft in Form von Zeichnungen wie diese sich deren Gestaltungsmittel vorstellen.


 

Integrierte Kommunikation in Zeiten sozialer Netze

Wenn Kommunikation zu gut Deutsch teilen, mitteilen, teilnehmen lassen; gemeinsam machen, vereinigen heisst, dann definiert sich integrierte Kommunikation aus ihrem Zusammenhalt. Der Klebstoff der die Kommunikation zusammenhält. Poosticks. Die Bindung von Mensch und Marke.

Die freie Verfügbarkeit der sozialen Netze mitsamt seiner kontinuierlich weiterentwickelten Instrumente und Hilfsmittel, ermöglicht nie dagewesenes freies Schaffen, ob wir nun unser Brot mit Produktion verdienen oder ob wir uns auf Seite des Verbrauchers wiederfinden.

Die Spannung, die entsteht zwischen nie dagewesenen Möglichkeiten und dem Entsetzen darüber, selbstverantwortlich handeln zu können, diese Spannung ist der Klebstoff, das Bindemittel das alles zusammenhält oder auseinanderbringt.

figurine © Hergé officielle

Zuletzt kommt alles in einen Topf, ist ein Mashup aus gestohlenen Ideen und entlehnten Ansichten. Hier scheitern Spezialisten und Experten, die ohne jeden Zugang nur scheitern können aus der Kleingeistigkeit ihres beklemmenden Fachbereiches heraus (siehe Wikipedia Definition weiter oben). Ein Fachfremder oder Verstossener übernimmt und macht daraus den einen oder anderen Magic Moment.

Integrierte Kommunikation ist also das sichtbare (siehe Decemberists), oder auch nicht sichtbare und dennoch fassbare Ergebnis, dass ein Publikum in den Bann zieht und so lange hält bis einer ganz deppert ist vor lauter Profit.

Es vermag das Selbstverständnis der Marke mit jedem Mittel der Kommunikation eindeutig zu spiegeln.

Der Werdegang ist für das Ergebnis irrelevant.

Gestern fand ich den Hinweis zu einer vom ADC prämierten Website. Ich kann nurmehr der Annahme sein, dass der Art Directors Club eine realitätsfremde Organisation ist, die nicht den Hauch einer Ahnung darüber besitzt, was die Werbebranche weiterbringt.

Als nächstes will ich das Für und Wider der deutschen Blogosphäre abwägen. Warum etwa Nico Lumma mit Lummaland das beste ist, was Scholz & Friends passieren konnte und warum mir Nico zu feige ist.

Mehr zu the Decemberists erfährst Du hier und die Figuren zu Tim u. Struppi bekommst Du hier.
 

„The Mariner’s Revenge Song“