Lucy Kellaway über Firmenunfug

Trotz des mathematischen Unsinns des ganzen

In der Tat, Firmen sind eine Brutstädte für kollektives Kopfabstossen1. Lucy Kellaway hat Freude daran auf derlei verbalen Unrat Aufmerksam zu machen. Auch wenn sie nach eigener Beurteilung keinerlei Wirkung damit erzielt.

Auf LinkedIn stolpere ich über das Video von einem unvergessenen Kollegen, der mir als unvergleichlicher Gentleman in Erinnerung bleibt. Tenguy Ly sein Name.

„In der Tat”, das Unwort des Jahres, daß 2017 Omnipräsenz erlangte und somit ständig in den Nachrichtensendungen, von Politikern, wie im Alltag zu hören ist, wurde selbst der Deutsch-Synchronisierung amerikanischer Krimiserien noch rasch beigefügt.

„Wertschätzen”, „das geht garnicht”, „Halli, Hallo, Hallöchen”,
„…ohne Ende” oder die virale Verbreitung von Anglizismen sind in mancher Ohr wenn auch verzeihliche Beispiele verbaler Umweltverschmutzung.

Dabei macht die Verbreitung unnötiger Anglizismen über den Gebrauch der oft zutreffenderen Worte, der an Wortschatz reicheren deutschen Sprache vergessen.

In der Tat dient es nicht der Profilierung, kommt im Fall der Anglizismen der tödlichen Umweltverschmutzung achtlos fallengelassenen Mülls gleich und geht garnicht. Aber hallo.

 

 

  1. Thomas Meinecke