Mittwoch wurde bekannt, dass Tim Cook, bislang COO, Steve Jobs Nachfolge als CEO angetreten ist.

Er muss nicht vor allen beweisen, dass er ein Visionär ist, wie jetzt gerne behaupted wird. Steve Jobs wird nach wie vor krtische Entscheidungen nicht aus der Hand geben wollen und sich mit Tim Cook absprechen.

Hier im Original, Worte von Jim Mitchem zum Genie von Steve Jobs:

as long as I’ve been a copywriter, I’ve worked around designers who touted Apple products. For years I blew them off as dogmatic brand ambassadors. I was a writer – all I needed was a pencil and pad of paper. Then, back in 2009, I bought a refurbished iMac. It was so brilliant, so quickly, that I immediately decided to turn my entire home and office into an Apple shop. Two years later and, well, I’m not going to laundry list all of Apple products that surround me – but let’s just say we’re more efficient and happier than we’ve ever been. Yes, happier. Connectivity and simplicity are beautiful things. And there’s not one spec of PC or Windows hardware to be found.

 

Ein Eintrag zu Tim Cook auf meinem englischsprachigen Blog erhielt gestern 6,630 Seitenaufrufe. Die deutsche Version dazu findest Du hier.

 

Yes, that is Steve Jobs' silhouette

Yes, that is Steve Jobs' silhouette.
A church near the CBD in Auckland. Photo by mullering via Flckr.

 

Eins noch…

Ich lese überall Berichte von unerhörten Quoten, seitens einer nie dagewesenen Teilnahme, auf Grund von Steve Jobs Resignation als Apple Chef. Dabei entsetzt mich wieder einmal, die Teilnahmslosigkeit der Berichterstattung dt. Medien, denen wie meist der Kontext fehlt und die sich im Bild-Stil auf eine schlagzeilenartige Berichterstattung beschränken und eher an einen Nachruf erinnern, oder aber schlimmste Befürchtungen zum Ausdruck bringen.

Seitens Neil Perkin’s famosen Wochenbrief erfahre ich von einem emphatischen, schlagkräftig, knappen Artikel von Michael Setzmann auf Huffington Post. Dem empfohlenen, kontemplativen Eintrag von MG Siegler, mit der treffenden Überschrift Eins noch… von Techcrunch.

Hart aber herzlich via Facebook von Cindy Gallop:

In seiner Resignation schrieb Steve Jobs: „Apples lichtesten Momente und innovativsten Tage liegen noch bevor.‟

Selbes hatte sich bereits bewahrheitet, nachdem Steve Jobs nach seinem Rausschmiss bei Apple, seine Firma NeXT Computer ihren letzten Tag erlebte und damit auch mein soziales Umfeld und geschaffenes Ecosystem zusammenbrach, um sich in Folge unvorsehbarer Ereignisse, die bei NeXT begonnene Entwicklung fortzusetzen, der wir auch und vor allem OS X zu verdanken haben.

Das Leben findet immer ein Weg. (Dr. Ian Malcolm, Jurrassic Park)

Die Zukunft lässt sich nicht aufhalten.

Es sind doch immer die kleinen Dinge die zählen.