McDonald's baue deinen Burger ist eine Idee die tut.

McDonald’s „Baue deinen Burger‟ ist eine hierzulande populäre Idee die tut der dt. Razorfish.

 

Ideen die tun oder Werbebotschaften ins Gesicht?

Noch vor wenigen Jahren waren Ideen die tun weniger häufig. Zum einen, waren Marken sich nicht sicher wie mit Verbrauchern umzugehen ist, die damit begonnen hatten in den Sozialnetzen Lärm zu machen. Agenturen steckten noch immer in der Überzeugung fest, dass die Antwort für alles TV Werbung sei.

Richtig, im digitalen setzen die Razorfish’s und R/GA’s einen neuen Maßstab mit Plattformen.

In der traditionelleren Welt, führte Crispin Porter Bogusky mit Ideen wie Whopper Sacrifice und in Europa wirbelte DDB Amsterdam alles durcheinander mit VW’s The Fun Theory.

Aber sie waren in der Minderheit wenn es darum ging kreative Ideen umzusetzen.

Heute haben alle verstanden. Wir haben Smartphoneanwendungen, Facebook Erfahrung, crowdfunding, inszenierte Ereignisse auf der Suche nach Viralität, kundenspezifische digitale Erfahrungen, transmediale Produkteinführungen, Teilnahme TV und so weiter.

 

Vier Ideen die tun von Edward Boches

 

 

Sie wollen den Königsweg der Werbung gehen und bekommen etwas von Ideen die tun erzählt?

„Ideen die tun‟ wurde von Gareth Kay geprägt.

Keine Patentlösung, jedoch immerhin:

„Nicht was wir denken ändert unser tun, was wir tun ändert unser denken.‟

Bestes aktuelles Beispiel?

Die Fallstudie zu McDonald’s „Mein Burger‟ finden Sie hier.

Vorliegender Eintrag ist Edward Boches‘ Eintrag vom 29. Januar, 2013 entlehnt und ist einem veränderten Kontext unterstellt.

Edward Boches ist Chef Innovator der US Agentur Mullen. Kay ist Chefstratege der US Agentur Goodby, Silverstein & Partners