Home > Eigenes, Neue klassische Werbung, Politik > Helmut Schmidt bei Sandra Maischberger

Helmut Schmidt bei Sandra Maischberger

8. August 2012

Helmut Schmidt, 7. August, 2012.

Helmut Schmidt, 7. August, 2012.

 

 

 

Einblicke in siebzehn Stichpunkten

Es ist eine Schuldenkrise, keine Eurokrise.

Gemeinsam für die Schulden aufkommen.

Eine Inflation wird es nicht geben.

Jean Claude Junker, Vorsitzender der Euro-Gruppe und Luxemburgs Premier, mag den Überblick haben.

Schäuble ist geborener Europäer, Merkel ist hineingewachsen.

Der Anteil der Europäer in der Weltbevölkerung veringert sich.

China als Weltmacht hinnehmen.

Es wird nicht unbedingt so bleiben (dass es der dt. Nation so gut geht in der Schuldenkrise).

Europa kennzeichnet gegenwärtig ein äusserer Ausdruck der Handlungsunfähigkeit.

Sie haben die Tatkraft nicht das zu tun was geboten war, das hängt auch damit zusammen, dass die europäische Verfassung nicht zustande kam.

Auf Grund der Vorkommnisse im 20. Jahrhundert, kann Deutschland nicht die Führung in Europa übernehmen.

Nicht ohne Beistand der Amerikaner oder Briten.

Verhältnisswahlrecht führt zu einem Mehrparteienparlament.

Vermögenssteuer war eine alte Steuer, alte Steuern sind gute Steuern.

Überblick, Urteilskraft, Tatkraft und Berechtigung zum handeln, sind geschätzte Eigenschaften.

Repräsentative Demokratie nicht Volksabstimmung.

US Präsident Obama blieb zwei Verspechen schuldig: Krieg in Afghanistan u. Guantánamo beenden.

 

Sendung verpasst? Hier ansehen.

 

 

Share on StumbleUpon19Tweet about this on TwitterGoogle+1Digg thisshare on Tumblr0Share on LinkedIn1Pin on Pinterest0Email to someoneShare on Facebook0