Lessons learned from a month of EV ownership

 

 

Aus der 13 Minuten in Anspruch nehmenden Lektüre von Matt Haughey:

 

 

Ein Leasevertrag kein Kaufvertrag

Die EV Entwicklung schreitet rasch voran. Nissan hat bereits ein komplett überarbeitet Batteriesystem für den Leaf und der Einbau in das 2011 Modell kostet $5500. Der Verkaufspreis von EV’s aus zweiter hand ist im Schnitt 10% des Einkaufspreises.

 

 

Lassen Sie Ihre Freunde hinters Lenkrad

Fahren Sie erst einmal ein Elektroauto, werden sie auch eins wollen.

 

 

Ladestationen sind wie Drogenhändler

Die ersten Male kostet es nichts, dann wird es immer teurer! Das Geschäftsmodell vieler im Geschäft mit neuen Technologien.

 

 

Kaufen Sie Ihre eigene, billige Ladestation

Nicht beim Autohändler, auf Amazon und überlassen die Montage einem Elektriker ihrer Wahl.

 

 

Sie sparen Geld

Haughey rechnet mit $20 Mehrkosten für Strom pro Monat. Einmal Aufladen kostet ihn $1.10, da er an der US Pazifik Nord-West Küste lebt, die vom Bonneville Damm mit kostengünstigem Strom beliefert wird.

 

 

Reichweitenängste sind echt

Öffentliche Ladestationen sind zunehmend omnipresent, Cruise Control und Ecksysteme helfen die Ängste zu überwinden. Das hilft erst nicht, wenn Sie nach 4, 5 Kilometern der Entfernungsmesser 10 Kilometer weniger anzeigt und Sie hochgradig nervös werden. Allerdings stimmt auch, dass die letzten 20% an Batteriesaft länger hält als sie es für möglich halten.

 

 

Hoffentlich mögen Sie Apps

Gewöhnen müssen Sie sich auf jeden Fall an diverse Anwendungen um Ladestationen auffinden zu können, die Besitzeranwendung, beim BMW soll sie sehr hilfreich sein.

 

 

Geeignet für Europa’s Stadtverkehr

Eine Kurzstrecke in den USA beansprucht meist 2 Stunden oder mehr. In Europa sind die täglichen Strecken meist kürzer. Hierzulande muss auch noch die allgemeine Furcht vor Veränderung, mitsamt Technopanik überwunden werden.