I’ve Written 100 Posts on Medium, Here’s What I’ve Learned

 

 

Familie, Freunde und ich haben mit Paul Cantor gemein, die Ära persönlicher Blogs versäumt zu haben. Den Anreiz den das Web einmal bot, war den Namenlosen einen Namen zu geben, längst aber haben grosse Industrienamen der Nachbarländer begriffen, die Blog DNA gewinnbringend zu nutzen, während sie hierzulande, über Schnäppchen und Bequemlichkeit bietende E-Kommerzseiten, erst noch etabliert und weiter entwickelt werden muss.

 

Knoten

 

Es ist wieder 1982, Sie sind in München und versuchen mit einem Fanzine und einem Punksampler, lokale Punkbands ins Gespräch zu bekommen und die Platte auch im Umland zu verkaufen.

 

 

Das weltweite Web hat sich noch immer von Vereinnahmungstendenzen, ob seitens Wirtschaft oder Politik, erholt

Die angeheuerten Fachkräfte, um das Web für Unternehmen zu vereinnahmen, sind nicht kreativ, noch reicht ihr Erfindungsgeist an das heran, was die Web-Graswurzelbewegung an Genialität aus freien Stücken aufbringt.

 

Knoten

 

Google’s Panda-Aktualisierung und in Folge, Facebook’s aktualisierte Algorithmen haben nicht ein semantisches Web zum Ziel, oder wie es heisst, Qualtitätsinhalte, die Aktualisierung priorisiert zahlende Kunden und schiebt damit andere Inhalte in den Suchmaschinen-Ergebnissen nach hinten bzw. unten.

 

Knoten

 

Nach 2004 migrierte die Artschool von Sarasota, Florida von Friendster zu Facebook und junge, ins Digitale Zeitalter hineingeborene Leute, wechselten zu Tumblr (ab 2007), Pinterest (ab 2012), Instagram (ab 2010), oder versuchten mit allen Konten hauszuhalten. Gerade so wechselte sie von McDonalds zu Veganern und Vegetariern und von Grunge Musik zu Hipster Musik bzw. Folkmusic.

 

 

Even this guy (Bill Clinton) is a vegan now. (AP Photo:Greg Gibson)

Sogar dieser Kerl ist jetzt Veganer (AP Photo:Greg Gibson)

 

 

Gegenwärtig ist Medium die einzige, für lange Texte geeignete Plattform und auch elegant und effizient in der Handhabung. Aber auch Medium zwingt seine Nutzer neuerdings, sich über Twitter oder Facebook anzumelden, womit Sie unwissentlich ihre Daten freigeben und sich symbolisch als Opfer bekennen. Auf Medium hat Paul Cantor die Gewissheit gelesen zu werden. Medium ist ein Beispiel wie geniale Ideen Web integer aufkommen und dann doch der Versuchung erliegen, Selbsteffizienz für Taschengeld einzutauschen um in Folge weiteren genialen Ideen Platz zu machen.

Alle Sozialmedien haben eine Gemeinde und Sie entscheiden, wie sie von dieser Gemeinde gesehen werden wollen und was Sie dem Interesse, das die Gemeindemitglieder gemein haben, beisteuern wollen und auch können. Bei intaktem Selbstverständnis haben Sie nur das eine Leben, es ist nicht in digital und analog geteilt, das ist Quatsch. Es gibt auch keine Parallelwelten, denn die Welt gibt es nicht. Kommerz und Selbsteffizienz sind sich nicht gegenüber gestellt aber kollaborieren. Es ist im digitalen wie im ‚richtigen‘ Leben. Eine einzige Enttäuschung. Sie müssen sich sammeln und konzentrieren.

 

 

Machen Sie nicht den Fehler Technologie zu verteufeln, vieles das als Technik bezeichnet wird, ist Kommunikation, Media, Verlegertum und Marketing, schon deswegen, weil digitale Kommunikation, Drucksachen und Mainstream übernehmen.

Und machen Sie nicht den Fehler, das Phänomen Blog in seiner Bedeutung für das Gemeinwohl zu unterschätzen. Blogs sind die Voraussetzung und der Motor für den Wissenstransfer. Was jetzt geschieht, ist das sie Anteil haben, wie Blog DNA den dt. Mittelstand und die dt. Kommunalverwaltung ins 21. Jahrhundert bringen oder scheitern.

Originaleintrag von Paul Cantor auf english lesen.