Die Geschichte des Logotype Designer, Doyald Young

Viele Gewohnheiten im Verhalten der Leute (Verbraucher) haben auch in der neuen Welt bestand. Doyald Young fasst einige, für die Typografie geltenden Massregeln auf das angenehmste zusammen.


 

Doyald Young

via Lynda.com


 

Gerade so, wie die Leichtigkeit des Seins in Doyal Young’s Worten, eine grosse Zufriedenheit mit dem eigenen Tun, zappeliger Unruhe und jedem Ausdruck von Unwillen gegenüber, deutlich der Vorzug zu geben ist, geht es andererseits immer auch und wichtiger noch um Entwicklung. Entwicklung ist Fortschritt, so wie es weiter geht.

Fortschritt, ist das Gegenstück zur Sackgasse, in die wir geraten wenn wir uns auf den Lorbeeren ausruhen, den Status Quo feiern etc.

Designer, jung wie alt, kommen nicht herum, gefährlich Kurven möglichst elegant und nämlich vorrangig, im eigenen Interesse zu nehmen.

Nicht zwischen industriellem Font oder handgefertigter Logotype gilt die Entscheidung, vorrangig gilt die pragmatische Entscheidung, der Rolle und Effizienz, die dem typgrafischen Design zukommt im modernen Medienmix unserer post-digitalen Zeit.

  • Unterstütz die anempfohlene Typografie die massgebliche Orientierung, die das Produkt und vielmehr die Marke vorzugeben sucht?
  • Besteht mein Design den Test der Zeit, oder wird die Logotype ein halbes Jahr später in seiner Handhabung als nervend und störend empfunden?
  • Ist mein Design eine glaubwürdige, sinnstiftende Reflektion der Markenwerte?
  • Verkörpert es die Physik als auch Psychologie der Marke in seiner Relevanz dem Publikum gegenüber?


 

Doyald Young: „In der Typografie finde ich Stabilität.‟

 

Stabilität finde ich nur in der Systematisierung

Der alte Begriff der Gebrauchsgraphik, spielt sich dieser Tage in den Vordergrund. Nur eben in garstig neuen Zusammenhängen.

Die Romantik des Handwerklichen, des individuellen Design, spielt sich nicht länger im sprichwörtlich, handwerklichen ab, aber in seiner Systematisierung.


 

Home Run

„Home Run‟ von Doyald Young


 
DangerousCurves

Das zeigt auch das Beispiel des von mir augenblicklich gehegten Wunsches, nach einer von Doyald Young gestalteten Schrift mit Namen Home Run Script. Ich wäre froh und stolz Home Run Script für das Vorhaben eines neuen Agenturmodells in Anwendung zu bringen. Was mich daran hindert? Home Run Script ist nicht als Webfont verfügbar.

Was uns Gestalter heute beschäftigen muss, geht weit über den Tellerrand manueller Einzelanfertigung hinaus, wenn ich mit meiner Kreation Wirkung erzielen will.

Will ich das meine Gebrauchsgraphik tatsächlich Gebrauch findet, muss ich dafür sorgen, dass deren Gebrauch möglichst vielen, möglichst einfach zugute kommt. Ich muss den Gebrauch noch während des Gestaltungsprozesses, auf seine Anwendbarkeit in der neuen Welt hin, einschätzen und in Folge systematisieren.

Wie gelingt mir System in mein Handwerk zu bringen, so das es mit den Mitteln der Zeit brauchbar wird?

Um meinen Eigenbedarf zu decken, weiche ich auf eine als Webfont verfügbare Lösung aus, nämlich auf die Schrifttpye Appetite von Denis Serebryakov


 

Appetite

Appetite von Denis Serebryakov


 

Einer alten Gewohnheit zur Folge, wird die verfügbare Lösung jeder noch so eleganten Lösung vorgezogen. Etwas von Bestand immerhin…

Von unserem, Anfang des Jahres verstorbenen, Doyald Young, lässt sich vieles noch lange lernen, nämlich hier. Doyald Young’s homepage. Doyald Young auf Wikipedia. Schriften von Doyald Young gibt es bei MyFonts.