Home > Gestaltung, Geteiltes, lesss.co, Markenbildung, Neue klassische Werbung, Reife Leistung > Fünf Richtlinien opportuner Gestaltung

Fünf Richtlinien opportuner Gestaltung

25. November 2015

 

 

Fünf Richtlinien opportuner Gestaltung

Wie kluge Vermarkter Werte definieren, schaffen und verteilen können.
Von Ana Andjelic zuerst auf Advertising Age und Medium veröffentlicht.

Bildquelle

 

 

Die am schnellsten expandierenden globalen Marken von heute existierten vor 10 Jahren noch nicht. Sie erzielten ihre Ausweitung und Wertschätzung durch eine intelligent, integrierte Kombination der Produktkonzeption, dem Marketing und der Folge ihres kristallklaren Markenversprechens. Airbnb’s „Belong Anywhere” schafft Verhaltenskodexe für beide Seiten des Marktplatzes, Gastgeber sowie Gäste und erleichtert die Zusage. Unschwer zu erkennen was von Uber oder Net-a-Porter zu erwarten ist, die sich als „Mode die liefert” verstehen.

Hochstarter wie Airbnb, Uber oder Net-a-Porter tauchten nicht nur auf als entwicklungsfähige Disrupteure wegen ihres überlegenen Verständnisses der Verbraucherbedürfnisse und der verfügbaren Technologien.

Sie waren erfolgreich weil sie die Gelegenheit ergriffen, die im Markt unerkannt blieb, der in Folge ihrer Disruption zum Erliegen kam.

Versteckte Verbindungen, die von anderen versäumt wurden, zu sehen ist die Definition von Unternehmergeist. Wo Leute einen Haufen leerer Wohnungen sahen, sah Airbnb’s Brian Chesky ein profitables Geschäft. Wo andere ihren Bedarf mit „Ich brauche ein neues Kleid” definierten, lasen Rent-the-Runway’s Jennifer Human und Jenni Flieiss „Ich brauche heute Abend was zum anziehen.” Wo andere Brillen as etwas teueres sahen, liefert Warby Parker’s Neil Blumenthal einen bezahlbaren Lifestyle.

Alle diese Firmen haben eine unorthodoxe Herangehensweise gemeinsam, wie sie ihren Wert schaffen, unters Volk bringen und wie sie über das ihre Geschäft denken und das Mitgefühl das sie für Ihre Käufer aufbringen und wie sie deren Probleme lösen können. Im Rückblick verfolgten sie eine oder mehrere der hier aufgeführten Richtlinien.

 

 

1. Lassen Sie sich nicht entmutigen von dem Bedürfnis Ihr Geschäft definieren zu wollen

Statt dessen widersetzen sich kluge Marken den Vereinbarungen der traditionellen Industrien, sie schaffen sich ihre eigene Kategorie. Hätte Uber sich als Taxiunternehmen definiert, dann wäre Uber nicht nur die wertvollste Taxigesellschaft, sie hätten sich auch auf den engen Wirkungskreis eines Unternehmens das Leute transportiert begrenzt. Indem Uber sich als „globale städtische Infrastruktur” positioniert, wetteifert Uber nun erfolgreich in einer Vielzahl von Märkten, die von bei Bedarf Grippeschutzimpfungen hin zur Lieferung von Weihnachtsbäumen reichen.

 

 

2. Soziale und wirtschaftliche Werte gleichzeitig schaffen

Für moderne Unternehmen ist soziale Verantwortung kein Marketing-Gimmick. Es ist ein Glied ihrer Wertekette und Herstellung. Patagonia öffnete öffnete die Formel ihres Pflanzen-basierenden Yulex Tauchanzugs, in der Hoffnung das mehrere Firmen ihn herstellen würden um die Nachfrage zu erhöhen und um die Preise zu erhöhen, um somit einen nachhaltigen Markt aufzubauen. Tesla machte seine Batterietechnologie gemeinverfügbar um den Markt für Elektroautos zu vergrößern. Anstatt das bisherige Geschäftsgebaren zu akzeptieren, forcierten diese Firmen Kollaboration als Marktdynamik.

 

 

3. Auf Schwarzmärkte achten

Randökonomien oder Schwarzmärkte sind selbst-organisierte Formen des Marktaustausches, organisatorische Formen und Dienstleistungen die ausserhalb der etablierten Industriestrukturen entstehen. Oft erscheinen solche Randökonomien als Reaktion auf eine Marktunwirtschaftlichkeit. Schwarzeärkte beruhen auf existierendem Verbraucherverhalten und kommen zum tragen, da sie den unerfüllten Bedarf des Verbrauchers besser bedienen als die etablierten Marktteilnehmer. Schwarzmärkte sind sichere Indikatoren wie reif eine Kategorie für Disruption ist. Denken Sie an leere Wohnungen (Airbnb), Schwangerschaftkleidung oder ungenutzte Fahrzeuge.

 

 

4. Nicht bediente Demographien aufdecken

Die von der Schönheitsindustrie übernommene Strategie ihre profitabelsten und anspruchsvollsten Kunden, die Oberen 20%, mit immer neuen und besseren Produkten und Dienstleistungen, vernachlässigt die weniger anspruchsvollen Kunden, den stillen Großteil des Schönheitsmarkts.
Darauf setzte Birchbox an. Sie konzentrierten sich auf genau diese übersehene Kundensegment: die „anspruchsvollen Multitaster” die sich schlecht behandelt fühlen von der Schönheitsindustrie und in Folge ihre Einkäufe einstellen. Mit dem Angebot einer einfachen Lösung um die Hemmschwelle beim Konsum für diese Kundschaft zu lindern. Birchbox beschleunigte als sehr entwicklungsfähige und wünschenswerte Option für die leise Schönheitsmajorität.

 

 

5. Die Werschöpfungsschleife schliessen

Firmen wie Warby Parker, Harry’s or Patagonia behalten die volle Kontrolle über die von ihnen geschaffene Wertschöpfung, und deren Verteilung und Erfassung. Sie schmälern die Werte nicht mit den Produkten die sie tatsächlich erstellen. Vielmehr verpacken sie alles mit attraktiven Dienstleistungsofferten auf dem Weg den die Konsumenten durchlaufen.

 

 

Beitrag von Ana Andjelic auf englisch lesen

 

 

Share on StumbleUpon1Tweet about this on TwitterGoogle+1Digg thisshare on Tumblr0Share on LinkedIn1Pin on Pinterest0Email to someoneShare on Facebook0