Alfons Schuhbeck

 

Alfons Schuhbeck, Person des Jahres

Freilich, Merkel ist ein weltpolitisches Phänomen und dominiert die Medien, wie auch Präsident Obama, der mit einem Titelbild auf dem Time Magazin, zur Person des Jahres erklärt wurde.

Wann immer ich aber den Fernseher einschalte, bekomme ich Schubeck zu sehen.

Auch bei Spaziergängen durch Gern oder Nymphenburg werde ich von Schubeckplakaten auf den Litfaßsäulen begleitet.



teatro Plakat

Omnipresent



5 vor 12

Es ist immer 5 vor 12 (Thomas Meinecke 1981)

„Es gibt immer eine Türe die aufgeht‟

Wenn, wie Gogo Eisert es für mich greifbar machte, Deutschland seinen Wohlstand der Mittemässigkeit zu danken hat und Aussitzen das Erfolgsgeheimnis ist und sich der Deutsche mehrheitlich in Merkel wiederkennt, wie veträgt sich solch taktischer Vorteil, nämlich das zaudernde, tastende, zögernde mit seinem Gegenteil eines rigiden, alles bestimmenden Alfons Schuhbeck?

 



sportive



Völkl Zebra Ski

Revolutionäres Skidesign

 

Schuhbeck machte Me-Too (Witzigmann’s Palazzo, Gewürze, Platzl, Food) zu seiner Domäne und Schwaiger brachte Farbe auf die Skipisten der Welt

Karl Heinz Schweiger, mein verehrter, erster und meist geschätzter Agenturchef, der mit seiner Sportive Werbeagentur und dem Sportive Magazin die ISPO monopolisierte, hatte das Leben der Wintersportfreunde verändert.

Ausgerechnet, mit dem schwarz/weissen Völkl Zebra Ski Design, brachte Schwaiger ein für allemal Farbe auf die Skipisten der Welt. Das bunte Treiben der Freizeit- und Extremsportler wie wir es heute von Marken wie Adidas, Puma, bis hin zu Nike kennen, nahm damit seine Anfänge.

Mit Schuhbeck hat Schwaiger die bayerische Ungemütlichkeit gemein, aber auch, dass nach jeweiligen aufreibenden Einsatz kein böser Gedanke zurückbleibt.