Facebook ist hinter den 99 Prozent her

Morgan Miller Klemptner, Kansas City, Missouri, USA gibt 300 Dollar im Monat für Facebook aus und macht damit Geschäfte im Wert von 2000 Dollar.

 

 

Nach Jahren des Umwerbens der grossen Marken der Nation, ist Facebook jetzt hinter den 99% her.

Die Prozentzahl steht für das lange Ende der Werbetreibenden; die Klemptner, Zahnärzte, Restaurants, Rechtsanwälte, Webentwickler, Antiquariate, Ladengeschäfte, Wochenmärkte und Direktwerber.

Der deutsche Mittelstand und Familienbetriebe, die keinen Facebook Repräsentanten haben und herausfinden müssen wie die Sozialmedien für ihre Unternehmen Kasse machen können.

25 Millionen Kleinunternehmen sind auf Facebook vertreten. Handlungsreisende Freiberufler wie Buchautoren, sind mit Facebook Seiten womöglich besser beraten als mit eigenem Blog.

Für viele ist Facebook (Amazon, EBay) das Internet.

Was auch immer geht. Wir werden sehen…

 

 

Deutscher Mittelstand

Facebook entlehnt seiner Fortune 500 Strategie, die Gründung eines SMB councils, eine Ratsrunde für kleine und mittelgrosse Unternehmen. Einer der Ratsherren, der Klemptner Jeff Morgan aus Kansas City denkt darüber nach eine FB Beratung für Kleinunternehmer als Nebenerwerb auf zu machen. Er erhält $2000 die Woche über telefonische Aufträge, die auf seine Klemptner Morgan Facebook Seite zurückzuführen sind.

Und die Seite besteht aus gemischten Inhalten, Mitarbeiter Beiträge, Hundefotos und einem kürzlich veröffentlichen Bild, dass ihren Verteiler, x als Kansas City Royals Maskottchen verkleidet zeigt.

„Nur jeder 10 Eintrag hat mit der Klemptnerarbeit zu tun”, sagt er. „Davon abgesehen machen wir Dinge über Hundebabies und Einhörner.”

Auf englisch weiterlesen.