„Es hätte so
schön sein können!”

Petzi und ich haben gleich zu Beginn schallend gelacht.

 

 

Michaela Meliàn zapft an mit 12 behutsamen Schlägen.
Links oben mogelt sich Peter Wacha ins Bild.

Michaela Meliàn zapft an mit 12 behutsamen Schlägen.
Oben links drängt sich Peter Wacha noch ins Bild.

 

 

Wilfried Petzi 60 Jahr Feier Michaela Meliàn

Wilfried Petzi 60 Jahr Feier Michaela Meliàn

 

 

Thomas Palzer 60 Jahrfeier Michaela Meliàn

Reichlich unscharf zwischen Thomas Palzer und mir,
Carl Oesterhelt, der Schlagzeuger von F.S.K.

 

Fotos: Petra Hammerstein von Der Mut anderer.

 

 

Es hätte so schön sein können!

Es hätte so schön sein können!

Zurück von einem gelungenen, als erfrischend empfundenen Geburtstag im Hügelland unweit vom Ostufer des Starnberger Sees.

 

60

Großartig.
Etwa 160 interessant wirkende Gäste, angenehme, gut aussehende Leute und hübsch anzusehende Mädchen. Viele in ihren Sechzigern, sich den Sechzigern annähernd oder überschreitend. Nonchalant, freundlich und entgegenkommend. Eine Überraschung womöglich, im Umfeld einer ansonsten langweiligen, als Schicki Micki bezeichneten Münchener Gesellschaft. Einige bewunderte, toll gekleidete Kinder. Eine Herde schwarz-brauner Schafe grast neben dem Biergarten vor dem Hintergrund des majestätischen Alpenpanoramas. Country Life. Ein fescher junger Mann macht mich darauf aufmerksam, dass er die selben Schuhe trägt wie ich. Seine waren poliert, meine für den Müll. Peter Wacha, ein biochemisches Wunder, war da und viele Leute die Sie sicherlich bei Namen kennen, ich aber nicht. Kräftiges bayerisches Essen, Austern frisch aus Wacha’s Kofferraum, tolle Kuchen und dunkles Bier vom Prinz Luitpold, drei DJ’s und ein VJ. Einer aber fehlte, der radikalste der fünf Musiker, Justin Hoffmann.

 

Super danke!

 

 

 

 


Anzeige