Es gibt viel zu lernen vom englischen unique

Verwendete Schrifttype: Masqualero

Bei der Markenprägung fällt einem englischen Wort besondere Bedeutung zu, nämlich unique.

Unique selling proposition

Das proprietäre Werkzeug von McCANN um Positionierung und Verkaufswerte einer Marke justieren zu können.

Unique value proposition

Jüngst aufgetauchter Modebegriff, der damit einhergeht, dass wir Leute so unsinniges sagen hören, wie „wertschätzen”, anstelle von schätzen.

Unique als „einzigartig”

Einmal wird es von Marketingpraktikern meist mit einer Überbetonung seiner Bedeutung als „einzigartig” genutzt, etwas das unvermeidlich zu einer chronischen Übertreibung der Ambition führt, also Überambitioniertheit und folglich Überhitzung. Das zu behandelnde Markenwert verdampft.

Unique als „ eindeutig”

Besser ist es unique als „eindeutig” zu übersetzen, das erfordert Klarheit und Direktheit in der Kommunikation, ist also eine gute Sache.

Unique als „einmalig”

Die dritte Möglichkeit, unique als „einmalig” zu übersetzen, bringt eine fatale Wahrheit zutage, nämlich die, dass ein Momentum in einem Marktsegment sich in der zeitlichen Abfolge nur einmal ausbreitet. Das zweite Nachfolger hast wie jeder weitere das Nachsehen und gerät in Vergessenheit.

Es gibt Ausnahmen freilich, dann wenn eine Marke den Umstand akzeptiert nur zweiter zu sein und somit etwas dagegen unternehmen kann.

1963 hat Avis demütig seinen „№2“ Status anerkannt und beschloss, dass es härter noch versuchen wird mit Erzrivalen, Hertz um den ersten Platz zu wetteifern. Eine sportliche Leistung die in der Branche längst zu Folklore wurde.