Besser Du bringst Dich mit in die Arbeit, von den anderen gibt es schon 6.92 Billionen.

 


Ich verbringe viel Zeit mit dem verzweifelten Versuch meiner Werbebranche dabei zu helfen sich für die Zukunft neu zu erfinden, etwas womit die Industrie sich schwer tut. Ich tue es, weil sich die grosse Tragödie unserer Branche vor unseren Augen abspielt.
Unsere Branche ist vollgepackt mit brillianten, kreativen, intelligenten und sprachgewandten Leuten, die all ihre Brillanz, Kreativität, Intelligenz und Sprachgewandtheit, 24 Stunden am Tag und 7 Tage die Woche darauf fokusieren ihrer Kunden Geschäfte zu fördern ohne auch nur einmal vom Kundendienst zurückzutreten um sich auf die eignen Belange zu konzentrieren.
Hätte auch nur einer das je getan, dann hätten wir das Agenturmodell längst neu erfunden und wären in einer völlig anderen Situation als die, in der wir als Branche heute sind.
Die grosse Ironie dabei ist, das was wir tun und worin wir brillieren, nicht relevanter sein könnte, als dies heute der Fall ist.
Es war einmal zu Zeiten von Mad Men, als Kunden noch überzeugt waren, dass das was wir für sie taten, Magie war. Und sie glaubten das es Zauberei war was wir taten, da sie es selbst nicht tun konnten und sie waren enorm beeindruckt von uns, für das was wir für sie erreichten und zahlten dafür einen grossen Haufen Geld.
Heute glauben Kunden nicht nur nicht mehr, dass das was wir tun Zauberei ist, sie glauben, dass sie es selbst machen können. Wirklich sind sie der Annahme, es selbst besser machen zu können und sind nicht länger geneigt dafür Geld zu zahlen. Tatsächlich hätten sie gerne, das wir sie dafür bezahlten, für ihre Marke arbeiten zu dürfen um mit ihrem Namen neue Kunden zu gewinnen.
Es gefiel mir dergleichen Witze zu reissen, bis ich letztes Jahr entdecken musste, dass Unilever in Indien den Agenturen mitteilte, dass sie erwarteten, dass die Agenturen umsonst arbeiten würden, dafür dass sie Unilever in ihrem Portfolio aufnehmen dürften um mit dem Namen weitere Kunden zu gewinnen. Jemand anderer in Indien liess Agenturen wissen, das sie jeweils 10 Tausend Dollar zahlen müssten um am Pitch beteiligt zu sein.

 

 


Die Thomas Cook Agentur in London kündigte eine Agenturauschreibung an, wobei von der Siegeragentur ein Finderlohn in Höhe von 1.3 Millionen Dollar zu zahlen sei.

Die Zukunft unserer Branche hängt davon ab dass wir die Magie zurückbringen. Und wie schon gesagt, die Ironie ist die, dass das worin wir brillieren nie notwendiger war, weil Sozialmedien das Modewort unserer Zeit ist. Sozialmedien aber ist nichts anderes als die selben alten Grundlagen menschlicher Instinkte, Dynamik, Haltungen und Begehren, nur eben mit einer völlig neuen Methodologie.
EIner der Plätze auf den ich verweise als eine Demonstration von dem eben gesagten, ist eine meiner liebsten Websites aller Zeiten, textsfromlastnight.com [Texte der letzten Nacht]. Ich erzähle allen in unserer Branche, das ist eine Site die sie besuchen müssen aus drei Gründen: Der Erste ist, textsfromlastnight.com ist enorm lustig. Sie werden Tränen lachen vor ihrem Rechner. Grund 2 ist was ich moderne Poesie nenne. SMS als Kunstform. Aber Grund Nr. 3 auf einer viel ernstzunehmenderen Ebene, textsfromlastnight.com ist ein absolut einnehmender, soziokultureller Schnappschuss unserer Zeit. Jedes nur denkbare Thema von moderner, menschlcher Existenz lässt sich extrapolieren. Was Männer über Frauen sagen, was Frauen über Männer sagen, die Pornofizierung von Kultur – etwas womit ich mich mit meinem Unternehmen make love not porn beschäftige. Finnische Drinkkultur… Also sage ich zu Werbeleuten, dass sie und ihre Kunden auf textsfromlastnight.com gehen sollen, um zu erfahren, was Konsumenten wirklich tun.
Aber hier wird das alles demonstriert, worin wir gut sind, menschliche Psychologie, Konsumentenkenntniss. Menschliches Verhalten zu verstehen, wird so notwendig deutlich gemacht, in einem Lieblingstext. Er geht so:
Lassen Sie mich das klarstellen. Sie würden mit einem unbeschnittenen Typen die Nacht verbringen, dessen Namen sie nicht kennen, aber Sie würden die neuen Taco Garnelen von Taco Bells nicht probieren.
Das ist die Welt in der wir leben. bbh/Cindy Gallo