Long tail: Schwanz wächst nach.

Schwanz wächst nach im Long Tail Marketing.
Einer Illustration von Patrick Moberg entlehnt
© 2011 Patrick Moberg. Mit freundlicher Genehmigung.

 

Dynamik nicht Planung


2011 stehen dem Unternehmer nie da gewesene Mittel und Techniken zur Verfügung mit einem Produkt auf den Markt zu kommen.
Damit kommt ein wenig beachteter Umstand dem Unternehmer zu Hilfe, der verlässlich seine Wirkung immer dann zeigt wenn die Zeit dafür reif ist.

Marketing und Werbung wurden dem Unternehmer bislang in Form geplanter Kampagnen verkauft: Pre-Launch, Launch, Post Launch. Die Kampagne hatte einen Anfang und ein festgelegtes Ende ohne dabei jemals die Reaktionen der Verbraucher berücksichtigen zu können. Werbemittel wie Kampagnenplanung waren statisch. Unternehmen aber wollten als dynamisch gelten.
 

Ärtzte können sich selbst nicht heilen.

Unternehmer wissen sich zu helfen.


 
Heute werden wir im Marketing überschwemmt mit einer nicht endenden Flut an Hilfsmittel die ein permanentes Versprechen von Nähe zwischen Mensch und Marke einzulösen versprechen, es auf technische Weise jedenfalls ermöglichen und der Umgang damit ein denkbar einfacher ist.

Rückblickend macht es uns heute schmunzeln, dass langläufige und weit in die Zukunft reichende Kampagnen unseren Alltag bestimmten auf der Grundlage von Mutmassungen und manipulierten Statistiken ohne die Umstände und Wirkung auf den Menschen vorausbestimmen zu können. Geschweige denn auf Schwankungen im Verhalten oder im Markt reagieren zu können. Ein Marketing Melt Down – in der Gegenwart von Fukushima womöglich greifbar gemacht.

Bereits in den 1800 stattfindenden Anfängen von hard sale und direct response, wurden Praktiker wie John Powers¹ und später Claude C. Hopkins, dann mit größtem Erfolg belohnt, wenn sie es verstanden, mit einfachen Mitteln und beängstigender Offenheit die Leute zu überraschen, sie wundern zu machen, etwas das schliesslich in Bewunderung umschlug.

Ein Kunde rief John Powers des Nachts an und bat ihn um Hilfe, den in einigen Tagen bevorstehenden Konkurs abzuwenden. Powers setzte Tags darauf eine Annonce in die Zeitung. Sinngemäß: „Wenn ich bis nächsten Dienstag keine Ware verkaufe muss ich für immer zumachen.‟ ~ Die Leute waren betroffen und die Kassen klingelten. Für den Anrufer wurde es ein erfolgreiches Geschäftsjahr.

Gegenwärtig kämpft American Apparel weltweit ums Überleben. Die Kunden bleiben weg, die Schulden drücken.

TEIL I zum Eintrag findest Du hier.


American Apparel’s durchaus genialer Dov Charney glaubt nicht, dass Empathy eine ausreichend starke Motivation ist und setzt auf eine, die Marke bestimmende, Hipster-Variante von sex-sells, die betroffen macht und vornehmlich Frauen aber auch Männer ohne Photoshop Effekte so darstellt, wie sie womöglich sind.
 
Unverhofft kommt oft. T-Shirt

Unverhofft kommt oft. T-Shirt.
[ Das Bild auszuwählen lohnt ggf. ]

 
2011 ist der Unternehmer auch ohne Werbeagentur bestens für seine Marken Kommunikation ausgestattet:

  1. Das Unternehmen ist darauf eingestellt den Verbraucher in die Entwicklung der Unternehmensprodukte und deren Kommunikation einzubeziehen
  2. Eine gute Geschichte besteht, die folglich, kontinuierlich das Umfeld und Zeitgeschehen zu reflektieren versteht.
  3. Produkte, die dem Anwender das Leben leichter machen. [ die Volkszahnbürste von Oral B ermöglicht dem Mitstreiter Dr. Best, mit alternativen Bürstenköpfen profitabel zu sein ]
  4. Marketing ist darauf ausgelegt den Verbraucher seine Produkte aus freien Stücken entdecken zu lassen

Unverhofft kommt oft.

Unverhofft kommt oft.

 
Jetzt kommt dem Unternehmer zu Hilfe. nämlich immer dann, wenn er nicht weiter weiss, dass er seine Produkte von Anbeginn an im Beisein des Konsumenten entwickelt und auf den Markt bringt. Er ist dank des strategischen Nutzens der Sozialmedien, umgeben von Verbrauchern, die Anteil und Einfluss nehmen an der Entwicklungsgeschichte seines Produktes.
 
Ein bislang wenig beachteter Umstand, der die eigentliche Dynamik ausmacht, ist es nicht länger dem Wahn zu verfallen, eine Kampagnenplanung langfristitig bestimmen zu wollen. Das Untenehmen geht in kleinen Schritten vor. Horcht die Reaktion des begleitenden Umfelds aus, reagiert unmittelbar und bleibt auch weiterhin flexibel, allem gegenüber was sich da ereignen mag. [ Dell hat erst kürzlich ein Horch Zentrum für Sozialmedien auch in Deutschland eingerichtet. ]

Es besteht eine ständige Kommunikation mit den Verbrauchergemeinden an sieben Tagen rund um die Uhr [ einem neuen Wahn entspricht es der Annahme zu sein, dass ein Facebook oder Twitter Konto hier die Patentlösung sei ]. Herkömmliche Werbemittel wie TV, Radio, Anzeigen und Plakate flankieren die Kommunikation und sind nicht, wie bisher der zentrale Mittelpunkt.

Long Tail Marketing befähigt uns dazu. Das tolle ist, der Schwanz wächst nach. Immer dann wenn es nicht weiter geht, wächst ein neuer Schwanz heran.

Kleine Sünden straft der liebe Gott sofort. Wenn etwa ein sogenannter Shitstorm einsetzt, lernt das Unternehmen damit umzugehen. Ein neues Schwanzende wächst heran. Wir gehen an unseren Fehlern nicht zugrunde aber lernen daraus.

 

¹“Print the news of the store,” said he. “No ‘catchy headings,’ … no smartness, no brag, no ‘fine writing,’ no fooling, no foolery, no attempt at advertising, no anxiety to sell, no mercenary admiration; hang up the goods in the papers, one at a time, a few today, tomorrow the same or others.”